Packende Heimspiel-Premiere vor tollem Publikum! „Last Minute Tor“ zu verdientem Remis gegen Bundesliga-Reserve

Erneut personell dezimiert (neben vielen Verletzten war Mareike Irtenkauf beruflich verhindert) wurde das Heimdebüt in der Oberliga für die jungen SG Mädels in mehrfacher Hinsicht zu einer wahren Bewährungsprobe.

So galt es, etliche Spielerinnen der A-Juniorinnen bereits im Vorspiel etwas zu schonen, da diese bereits in ihrer Altersklasse gegen Lahr/Hugsweier antreten musste, um dann auch mit Cindy Huck und Fabienne Gaumet noch Reserven auf die Bank zu setzen.

Bereits beim Aufwärmen wurde dann auf Seiten der Gäste klar, dass man durchaus Verstärkung aus der Bundesliga mit in die Sportschule gebracht hatte. Stand doch mit Annika Ingenpass eine Juniorinnen-Nationalspielerin in der Startformation am Kreis, die bereits zum Perspektivkader der DHB-Frauen zählt.

titel-damen-droll
Bild: Harro Hornung

So war die doch sehr gute Kulisse die kleinere Belastung für die Spielerinnen um Simone Falk, die gleich beherzt das befreiende 1:0 auf Linksaußen erzielte und eine tolle Leistung ablieferte.
Von Beginn an war zu erkennen, dass die einmal mehr körperlich unterlegenen SG-Mädels immer wieder an ihre körperliche Grenzen gehen mussten, um die groß gewachsenen Metzingerinnen möglichst weit vom eigenen Tor fernzuhalten, bzw. im Angriff Durchbruchsmöglichkeiten zu schaffen.

titel-damen-daul
Bild: Harro Hornung

Dies gelang zu Beginn immer wieder vor allen Dingen der ständig besser ins Spiel kommenden Celine Baier, die mit beherzten Aktionen aus dem Rückraum für viel Druck sorgen konnte.
So blieb man über 4:1 und 6:3 immer am Drücker, musste dann aber in einer Schwächphase das 8:8 der Schwäbinnen hinnehmen. Bis zur Halbzeit stand man dann aber in der Abwehr vor einer in der Anfangsphase gut haltenden Miriam Federau, wieder unheimlich stabil und zweikampfstark, was erneut zu Ballgewinnen und der etwas überraschend klaren Halbzeitführung zum 12:9 führen sollte.
Nach dem Wechsel leistete sich die SG dann allerdings zu viele einfach Fehler was die routinierten Gäste sofort zum 13:13 heranbrachte. Immer wieder mussten die Rebländerinnen nun die körperlichen Nachteile mit unbändigem Einsatz ausgleichen um bis zum 18:18 die unheimlich schnelle Partie auf Augenhöhe zu gestalten. Bis zur 53.Minute schienen dann doch die Kräfte zu schwinden, immer öfter scheiterte man auch an der defensiven 6:0 Abwehr der Metzinger Reserve, was plötzlich einen ernüchternden 19:22 Rückstand zu Folge hatte. Die meisten der frenetisch mitfiebernden Zuschauer wähnten die SG-Mädels bereits auf der Verliererstraße, was aber das Team um eine nun zu Höchstform auflaufenden Anina Hodapp – in ihrem bisher besten Spiel in der Spielgemeinschaft, nicht wahrhaben wollte und noch einmal alle Reserven mobilisierte. So fightete man verbissen um jeden Ball, kam über die starke Sarah Daul am Kreis wieder zum Torerfolg und wollte in einer letzten Auszeit 30 Sekunden vor Schluss die Niederlage nicht akzeptieren. In einer offenen Manndeckung konnte man beim 22:23 Rückstand kurz vor Schluss tatsächlich noch einmal einen Ballgewinn erzielen und kam durch Franzi Manz zum Gegenstoß, der durch ein Foul verhindert wurde. Mit der Schluss-Sirene donnerte dann die selbst verdutzte „Spielerin des Tages“ – Anina Hodapp, mit aller Verzweiflung direkt aus dem Freiwurf an der 9m Linie aufs Tor, der hinter der überraschten Torhüterin zum vielumjubelten Endstand zum 23:23 einschlug. Nicht nur das Publikum hielt es dabei nicht mehr auf den Sitzen, auch der Metzinger Manager handelte sich nach dem Schlusspfiff noch eine Disqualifikation der äußerst souveränenen Schiedsrichter Kraft/Sahm aus Nordbaden ein, als er zu ungestüm die Schiris anging. Der jungen Steinbacher/Kappler Truppe war dies letztlich alles egal, hatte man sich doch mit einer unglaublich beherzten Mannschaftsleistung selbst für ein rassiges Oberliga-Spiel belohnt, das so manchem Zuschauer sicherlich Appetit auf mehr gemacht hat. Angesichts der personellen Situation kann man stolz sein auf den bisherigen Saisonstart und hofft möglichst bald ein kleines Punktepolster im Kampf um den Klassenerhalt anlegen zu können.

titel-damen-metzingen-2
Bild: Harro Hornung

Am kommenden Wochenende hat das Damen – 1 Team allerdings bereits wieder eine Pause, bevor es dann eine Woche nach Pfullingen zu einer weiteren Bewährungsprobe kommt.

Aufstellung:
Tor – Miriam Federau, Zoe Ludwig
Feld – Monja Lorenz, Kathrin Gerspach (1), Anina Hodapp (3), Nathalie Droll (2), Franzi Manz (1), Fiona Friedrich, Fitore Aliu (1), Simone Falk (9/2), Celine Baer (4), Sarah Daul (2)

Bilder: Harro Hornung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here