Neu formierte 3.Liga Mannschaft gegen die USA leider nur phasenweise auf Augenhöhe

Nach zuletzt 4 Trainingseinheiten in 2 ½ Tagen, kam am Samstag Abend der internationale Gegner für die blutjunge SG-Truppe sichtlich noch etwas zu früh. Aktuell liegt der Focus der Saisonvorbereitung auf viel Athletik und Grundlagentraining, um die bevorstehende, harte 3.Liga-Saison auch hoffentlich ohne größere Verletzungen zu überstehen. Diese hat man ja leider aktuell noch mit Sarah Daul und den schmerzhaft vermissten Rückraumakteurinnen, Nathalie Droll und Steffi Elies zu beklagen. Bei letzteren Beiden hoffen die Verantwortlichen allerdings, dass sie im Laufe der Vorrunde bald wieder ins Team zurückkehren, während Daul sich wohl noch bis zur Rückrunde gedulden muss.

Zum Spiel: Mit einer extrem offensiven 3:3 Abwehrformation versuchte das Trainerduo Bauer/Manz, die groß gewachsenen und körperlich haushoch überlegenen Amerikanerinnen zu über-raschen, was aber nur teilweise gelang. Immerhin blieb man in einer torarmen 1. Hälfte aber bis kurz vor der Pause immer auf Tuchfühlung mit 2 Treffern. Ein besseres Resultat wurde dabei leider durch die wenig durchschlagskräftigen Angriffe der SG verhindert, wo man zu sehr in die Breite agierte, statt beherzt auch immer wieder den direkten Weg zum gegnerischen Tor zu suchen. Auch der Rückraum rieb sich – viel zu eng an der gegnerischen Deckung aktiv, immer wieder an den groß gewachsenen USA – Girls auf und kam selten zu vernünftigen Abschlüssen.

Einzig Karla Höhne konnte in dieser Phase einige Würfe im Tor unterbringen – und auch der 17 jährige Neuzugang, Nadja Kaufmann, zeigte mit beherzten Aktionen, dass sie auch bereits im Damenteam (neben der A-Jugend) eine feste Größe sein kann. Erfreulich auch der erste Einsatz von Kreisläuferin Anna Bönte, die nach ihrer schweren Knieverletzung nach einem Jahr wieder ihr erstes Heimspiel bestritt!

In der 2. Hälfte lief zu Beginn leider nicht viel zusammen, man blieb minutenlang ohne Treffer und musste die Gäste schnell auf 8 Tore wegziehen lassen, ohne die richtigen Mittel in der Offensive zu finden. Dabei machte sich auch sichtlich der Kräfteverschleiß der vergangenen Tage bemerkbar. So ließ man nun auch zusehends in der Abwehr die nötige körperliche Bereitschaft in den Zweikämpfen vermissen und musste letztlich eine viel zu hohe Niederlage wegstecken, die allerdings den Verantwortlichen wichtige Fingerzeige für die Trainingsinhalte der kommenden Wochen lieferte.

Ohne Panik gilt es weiter an einem wettbewerbsfähigen Kader für die schwere zweite 3.Liga-Saison „zu basteln“ und mit den blutjungen Mädels sich in den anstehenden Vorbereitungen auch körperlich auf die kommende Runde einzustellen.

Erfreulich dabei die gute Stimmung im Team, wobei den Mädels die schwere der Aufgabe bewusst ist, sich aber auch als Kollektiv viel Vorfreude auf eine harmonische neue Saison breit macht.
Die nächste Möglichkeit, sich als Mannschaft weiter zu entwickeln, wir das Turnier im saarländischen Marpingen sein, wo man Gegner aus der 1.-3. Liga erwartet und erneut einen weiteren Schritt vorankommen möchte.

Tor: Olivia Blandl (krank), Svenja Wunsch, Naomi Baumann
Feld: Franzi Manz (1), Verena Keller, Fitore Aliu (3), Celine Baier, Janina Jülg (2), Karen Klöpfer 1/1), Karla Höhne (9/3), Janina Horn, Anna Bönte (1), Franka Riedl, Nadja Kaufmann

Drulli

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here