SGKS Abwehrbollwerk gepaart mit unermüdlichen Angriffsaktionen wird mit Kantersieg im Spitzenspiel belohnt

Erst drei Wochen ist es her, als die C-Mädels der SGKS die knappe 28:29-Niederlage gegen die Breisgauerinnen hinnehmen mussten. So fuhr der Rebland-Tross am Sonntagmorgen mit gemischten Gefühlen zum Spitzenduell nach Freiburg. Sind die Mädels bereit, gegen den mit 10 SHV-Auswahlspielerinnen gespickten Gegner bestehen zu können?

Schnell ging die HSG mit 1:0 und 2:1 in Front. Doch dies sollten die letzten Führungen der Heimmannschaft bleiben. Schnell drehte sich das Spiel; die aufmerksame Fenja Mitzel schnappte sich einen Abpraller am Kreis und erzielte mit dem ersten ihrer fünf Treffer das zwischenzeitliche 2:4. Gleiches gelang der immer wieder auffälligen Jula Knopf zum 3:6, was den Gegner bereits nach sechs Minuten zur ersten TimeOut zwang. Unbeirrt ging die SGKS jedoch Ihren Weg. Vorneweg immer wieder Julie Leppert mit ihrer unnachahmlichen Schnelligkeit und gleich fünf Kontertoren. Erst ab der zwölften Minute trug sich dann auch Marleen mit dem ersten Ihrer zwölf Treffer in die Torschützenliste ein. Zu diesem Zeitpunkt hatte ihr starker „SHV-Buddy“ Nele Siehr bereits drei Mal eingenetzt. Schon im Hinspiel war sie Dreh- und Angelpunkt der Freiburgerinnen. Heute konnte ihr Aktionsradius jedoch trotz acht Treffer besser in Schach gehalten werden. Gegen Ende der ersten Halbzeit netzte Marleen bereits mehrfach von der rechten Außenbahn über 8:18 ein, bevor Julie zum Halbzeitstand von 10:21 erhöhte; per Konter versteht sich.

Die SG-Abwehr glich einem Bollwerk und zwang den Gegner zu Fehlwürfen. Kamen diese dann doch mal aussichtsreich oder frei vom Kreis zum Wurf, so vereitelte diese Jovana Babic im Tor des Öftern; das ist Handball auf höchstem Niveau und großem Spaß-Faktor.

In Halbzeit zwei das gleiche Spiel. Die SGKS-C-Mädels hörten nie auf, Druck auf den Gegner auszuüben. Als sich Denise Vierling in der 39. Spielminute hellwach einen Abpraller schnappte um den Kuchentreffer zum 16:30 zu erzielen, war die Vorentscheidung schon längst gefallen. Marleen nochmal mit einem „Hammer“ vom Rückraum (19:33), Jula im 1:1 (20:35) und hinten die Einwechslung von Keeper Amelie Kollmeyer, welche eiskalt einen 7-Meter pariert. Die Coaches klatschen sich zufrieden ab, als Jule Moschner von außen zum Endstand von 22:36 erhöht.

Freudentänze der Spielerinnen auf dem Feld und in der Tabelle an der HSG vorbei auf Platz eins. Diesen Sonnenplatz gilt es nun für den Rest der Saison zu verteidigen. Mit solchen Mannschaftsleistungen bestehen sehr gute Chancen dazu.

Es spielten für SGKS-C-Mädels:

Jule Moschner (2), Janne Emilia Freitag, Rachel Bertele (1/1), Jovana Babic, Jula Knopf (6), Denise Vierling (2), Amelie Kollmeyer, Marleen Kern (12), Fenja Mitzel (5), Julie Leppert (8)

Trainer-Team: Sarah Daul, Hans-Peter Knopf, Karen Klöpfer, Nina Strassburger

Foto 1 – Abwehrbollwerk SGKS zwingt HSG Freiburg mehrfach zu Fehlern

Foto 2 – TimeOut-Ansprache SGKS

Foto 3 – Siegerpose der SGKS-C-Mädels und Trainerteam

Hagen Kern, 25.10.2020

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here