Eine deutliche Niederlage mußte unsere männliche B-Jugend zuhause gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer aus dem Schwarzwald hinnehmen. Schon im Hinspiel vor 6 Wochen kehrten die SGler mit einer 41:20 – Klatsche aus Triberg zurück. Damals hatte die Habich-Truppe jedoch einige Ausfälle zu verzeichnen.

Luis Finkbeiner gelang von ungewohnter Linksaußenposition das 1:0 für die Bühler – und Baden-Badener Vorstädter, doch in der Folgezeit bissen sich Hausherren an der flexiblen Abwehrformation der Gäste die Zähne aus oder scheiterten am gut aufgelegten Gästetorhüter.

Die mit einigen Auswahlspielern gespickte Triberger Mannschaft sorgt alsbald für klare Verhältnisse und bestrafte die Truppe um Rudi Habich für jeden Ballverlust oder vergebenen Torwurf mit schnellen Gegenstößen. Schon hier zeigte sich deutlich, dass der dünn besetzte SG-Kader z. B. ein Fehlen des etatmäßigen Kreisläufers Julius Bögershausen sowohl in Angriff wie auch in der Abwehr nicht so einfach kompensieren kann. Die Mannschaft muß immer wieder mit Spielern aus der C-Jugend ergänzt werden. Trotz dieser Doppelbelastung sind diese in der Zwischenzeit ein fester Bestandteil der B-Mannschaft.
Über die Spielstände von 1:6 und 3:9 steuerte der Tabellenführer einem vorentscheidenden 6:16 Halbzeitstand entgegen.

titel-b-maennlich-g-hofweier-2

„Ihr habt hier nichts zu verlieren, geht raus und spielt euer Spiel“ impfte Coach Rudi Habich in der Halbzeitpause seinen Mannen ein, was die Spieler dann versuchten umzusetzen. Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich von nun an offener, der Ball lief flüssiger durch die eigenen Reihen und es wurde auch der direkte Weg zum gegnerischen Tor gesucht. Besonders Philipp Habich und Jeremias Seebacher nutzen ihre Möglichkeiten besser aus und sorgten mit ihren Treffern dafür, dass Triberg nicht noch weiter enteilte. Letzt endlich nahmen die Gäste ein verdientes und standesgemäßes 21:32 mit auf die Fahrt zurück in den Schwarzwald.

Am am 17. Januar geht es dann zuhause gegen die SG Marlen /Kehl. Bis dahin heißt es erst einmal Kräfte sammeln und weiter am Mannschaftsgefüge zu arbeiten.

SG Steinbach/Kappelwindeck: Kai Mikuteit, Dominik Ernst (Tor), Fabian Blau, Max Schnitzer, Luis Materna, Philipp Habich 9, Mirco Schlageter, Jeremias Seebacher 6/1, Sascha Vierling 2, Luis Finkbeiner 4.

Rudi Habich (Trainer)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here