SG Steinbach/Kappelwindeck – HSG Freiburg 19:22

Tabellenführer Freiburg mit ehemaligen Mannschaftskolleginnen in entscheidenden Momenten abgeklärter.

Im Südbadischen Duell des Aufsteigers mit einem der Meisterschaftsanwärter, konnten die jungen SG Mädels leider nur zu Beginn das Geschehen bis zur 4:2 Führung bestimmen. Viele vergebene Chancen gegen die ehemalige Mitspielerin Zoe Ludwig im SG Tor, brachte dann allerdings die nun zielstrebiger agierenden Freiburger in Vorteil und mit 7:10 erstmals deutlich in Führung. Dabei konnte man zwar mit einer gut aufgelegten Miriam Federau in der Defensive weiter überzeugen, allerdings scheiterte man im Angriff erneut zu oft in aussichtsreichen Situationen.

Nach einer konstruktiven Pausenansprache versuchte man bei der SG sowohl personell wie auch taktisch eine Neujustierung, die leider auch nur bedingt das oft zu wenig durchschlagskräftige Angriffsverhalten ändern konnte und dem Gast um die nun immer besser aufspielende Alica Burgert zwischenzeitlich einen 5 Tore Vorsprung ermöglichte (14:19). Mit frischen Kräften von der Bank versuchte das Trainerduo Bauer/Manz nun nochmals das bis dato fehlende letzte Feuer des Teams zu entfachen. Mit Treffern von Verena Keller, Kathrin Gerspach und Laetitia Quist schaffte man es, den Rückstand auf 17:19 nochmals zu verkürzen, vergab aber auch in dieser wichtigen Phase nochmals zu viele klare Chancen, bzw. agierte mit zu wenig Durchsetzungsvermögen im Angriff, um das Blatt nochmals wenden zu können.

So blieb vor einer eindrucksvollen Kulisse von rund 400 Zuschauern leider lediglich die Erkenntnis, dass man trotz eines durchwachsenen Heimauftrittes „in Reichweite“ auch mit den Topteams der 3. Liga sein kann, an diesem Tag allerdings nicht die Mittel fand, um einer gereiften Freiburger Truppe den Sieg streitig zu machen.
Da die A-Juniorinnen am kommenden Wochenende ihr Jugend-Bundesliga-Heimspielwochenende bestreiten, ruht der Spielbetrieb der 3. Bundesliga, bevor man am folgenden Spieltag beim Spitzenteam aus Gröbenzell erneut auf einen ganz starken Gegner in München treffen wird.

SG Kappelwindeck Steinbach
Tor: Miriam Federau, Olivia Blandl, Svenja Wunsch
Feld: Anina Hodapp, Laetitia Quist 6, Nathalie Droll, Franzi Manz 1, Fitore Aliu 2, Simone Falk 1,
Sarah Hildebrand 3/3, Sarah Daul, Munja Kotzian1, Sarina Müller 2, Verena Keller 1, Stephanie Elies, Kathrin Gerspach 2

Bericht : Drulli

Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2015-2019 SG Kappelwindeck/Steinbach - Alle Rechte vorbehalten. - This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.