Das es nicht wie im Hinspiel laufen werden würde, war allen Beteiligten der Mannschaft klar, denn die Mannschaft um Simon Bornhäuser und Mike Stall ist deutlich besser als das deutliche Hinspiel Ergebnis zeigte.

Der TVS II eröffnete das Toreschießen mit einem Siebenmeter zum 1:0. Johannes Höll brachte mit zwei Treffern in Folge die SG nach fünf Minuten erstmalig in Führung. Ein bestens aufgelegter Forcher im SG-Tor entschärfte kurz darauf einen erneuten Strafwurf von Simon Bornhäuser. Im Angriff taten sich beide Mannschaften in dieser Phase etwas schwer, wobei den Gastgebern nach neun Minuten der 3:3 Ausgleichstreffer durch Luca Hable gelang. Die Gäste aus Steinbach und Kappelwindeck ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen und legten bis zur 14. Spielminute wieder auf 4:6 vor, ehe TVS II Coach Schulmeister die Auszeit nahm. Der TVS II blieb in der Folge auf Schlagdistanz, über 5:6 (16.), 7:9 (22.) und 9:11 (27.) plätscherte das Spiel auf die Halbzeit zu. Der Rebland-SG gelang es nicht sich abzusetzen und die Gastgeber kamen nicht mit der guten Abwehr und dem starken Forcher im Tor zurecht. Forcher hatte zum Ende der ersten Halbzeit schon zehn Paraden auf seinem Konto zu verzeichnen, bei elf Toren. Christian Gemeinhardt erzielte per Siebenmeter den 11:14 Halbzeitstand, ehe es in die Pause ging.

Zwar konnte sich die Mannschaft um Simon Pfliehinger und Mirco Schlageter auch zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht merklich absetzen, sie hielt aber den Abstand konstant, 12:16 (33.), 14:18 (38.) und 15:20 (40.) waren die weiteren zwischenstände der Partie. Der TVS II, angetrieben von Daniel Grimm und Simon Bornhäuser, gab aber weiterhin nicht auf scheiterte aber auch in der zweiten Hälfte oftmals an Forcher oder der SG-Abwehr. Zu Beginn des letzten Spieldrittels lag die SG mit 17:23, nach einem Treffer durch Mirco Schlageter, in Führung. Drei Siebenmeter in Folge – zwei für den TVS II und einer für die Spielgemeinschaft – brachten nach fünfzig Minuten den Spielstand von 19:24. Als die SG nach zwei Treffern in Folge zum 21:27 davon zu ziehen drohte, zog die Sandwei’rer Bank die Auszeit. Simon Pfliehinger und Mirco Schlageter erzielten dann die letzten beiden Tore des Stadtderbys und brachten den Gästen einen wichtigen 24:31 Auswärtssieg.

Durch die abgesagte und mit Niederlage für Hofweier gewertete Partie zwischen Helmlingen und dem HGW hat die Rebland-SG nun ein kleines zwei Punkte Polster. Der zweite direkte Konkurrent aus Sinzheim spielt erst am heutigen Sonntag.

Zum Schluss noch ein Dankeschön an Fabian Hochstuhl für die „Bewirtung“ seiner ehemaligen Mitspieler in Sandweier. Ebenso auch ein Dankeschön an Ellen und Michael von Deltagin für den Glühgin um den Abend ausklingen zu lassen.

Kommendes Wochenende findet dann das Derby zwischen Muggensturm/Kuppenheim und Steinbach/Kappelwindeck in der Sportschule statt. Sollte sich die Situation weiter verschärfen und kein Publikum mehr zugelassen sein, wird das Spiel wieder per Livestream übertragen.

TVS Baden-Baden II:
Mike Stall, Jürgen Armbruster; Alexander Maug, Luca Hable 2, Paul Ewald 1, Maik Holfelder 3, Daniel Grimm 1, Simon Bornhäußer 6, Felix Merkel 2, Markus Raster, Marvin Schulz 5, Philip Schulz 1, Joel Kraus 3, Dirk Walter.

SG Kappelwindeck/Steinbach:
Ferdinand Forcher, Johannes Boos; Jan Keller 8, Stefan Schmitt 2, Simon Pfliehinger 4, Tim Schreck 3, Johannes Höll 3, Michael Kern, Fabian Braun, Christian Gemeinhardt 5, Linus Demler, Georg Schnatterbeck, Mirco Schlageter 6.

Bilder: Marco Schreiber