Ein schweres Auswärtsspiel hatte die Rebland-SG am Samstagabend beim TV Herbolzheim. Die Gäste fanden die gesamte Partie über nicht in ihre Form der letzten Spiele. Auch wenn die SG zeitweise mit zwei Toren vorlegen konnte, gelang es nicht sich abzusetzen.

Die Partie begann mit einem guten Start für die Gäste aus dem Rebland, die nach fünft Minuten mit 1:3 vorlegen konnten. Doch durch eigene Fehler im Angriff gelang es nicht sich weiter abzusetzen. Auch der TV Herbolzheim kam nun besser ins Spiel und glich nach elf Minuten durch Marius Schmieder zum 4:4 aus.

Nach 18 Minuten konnten die Gastgeber erstmals mit zwei Toren in Führung gehen (7:5) und bauten diese Führung bis zur 23. Minute auf drei Tore aus. Ein Tor von Jeremias Seebacher und zwei Tore von Johannes Höll brachten die Rebland-SG wieder zum 11:11 Ausgleich (27.). Kurz vor dem Pausenpfiff brachte Florian Troxler die Hausherren wieder mit 13:12 in Führung, ehe SG-Trainer Sigurjon Sigurdson die Auszeit für die Gäste beantragte. Der in der Auszeit angesagte Plan ging auf und Johannes Höll erzielte mit dem Pausenpfiff den Ausgleich zu 13:13.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte die SG Kappelwindeck/Steinbach leichte Vorteile und konnte immer wieder vorlegen. Über 15:16 (35.), 18:19 (39.) ging die SG nach 45 Minuten mit 20:22 in Führung. Nun zogen die Gastgeber ihrerseits ihre Auszeit. Zehn Minuten vor Spielende gelang Herbolzheim dann der Ausgleich zum 23:23. Zwar ging die SG durch Leppert nochmals in Führung, musste diese aber ab der 55. Minute an die Gastgeber abgeben. Auch zwei Minuten vor Spielende lag Herbolzheim noch mit 28:26 in Führung. Johannes Höll verkürzte in der 59. Minute auf 28:27, gefolgt von einer Abwehraktion an der Mittellinien per „One Handed Catch“ durch Tim Schreck, der den letzten Angriff einläutet und den der starke Daniel Leppert fünfzehn Sekunden vor dem Spielende mit dem Ausgleich abschloss. Held des Spiels, aus SG Sicht, wurde dann Sekunden vor dem Ende Stefan Meßmer der mit seiner Parade eines nahezu komplett freien Wurf von der Außenposition.

Insgesamt ist das Unentschieden dem Spielverlauf das gerechteste Ergebnis gewesen. Kein Team konnte sich deutlich absetzen. Mit 11:9 Punkten steht die SG damit weiterhin auf dem 6. Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag geht es dann zum Derby nach Helmlingen. Die Hemlinger kommen immer besser in die Saison und erspielten sich am Samstag einen deutlichen 31:21 Sieg gegen Elgersweier. Für die Spieler der Rebland-SG ist damit klar, dass man in Helmlingen wieder konzentrierter auftreten muss.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here