Punkt gewonnen oder Punkt verloren? Schlussendlich muss man aus Sicht der SG sagen, ein Punkt erkämpft. Aber nach wie vor ist die SG noch nicht im Saison-Rhythmus angekommen.

Unter strengen Hygienemaßnahmen begann das erste Auswärtsspiel für die Rebland-SG beim TuS Ottenheim. Die Gastgeber waren zur aktuellen Saison erst wieder aus der Landesliga aufgestiegen und sind bekannt für ihre Heimstärke. Dennoch fanden die Gäste aus dem Rebland gut ins Spiel. Forcher konnte in den ersten Minuten gleich mit zwei Paraden seine Vorderleute unterstützen. Gemeinhardt sorgte nach fünf Minuten per Siebenmeter zur 1:3 Führung. Obwohl Leppert die Gäste nach sechs Minuten mit 2:5 in Führung bringen konnte, gelang es der Mannschaft aus Steinbach und Kappelwindeck nicht sich weiter abzusetzen. Lukas Bing brachte den TuS beim 8:9 (15.) wieder heran. Der TuS profitierte immer wieder von der Nachlässigkeit der SG-Abwehr und kam so zu einfachen Toren. Fünf Minuten vor der Halbzeit konnte Willy Jacobsen einen Siebenmeter von Nils Schneckenburger parieren. Vier Minuten vor der Halbzeit gelang den Gastgebern dann allerdings durch Schneckenburger der 14:14 Ausgleich. Höll und Schmitt brachten die SG ihrerseits wieder mit zwei Toren in Front. TuS-Spieler Yannick Métier erzielte dann mit dem Pausenpfiff den 15:16 Halbzeitstand.

Mit Wiederanpfiff verlor die Rebland-SG den Spielfluss und leistete sich teils überhastete Würfe und ein paar technische Fehler. So konnten die Gastgeber nach 39 Minuten erstmals mit 20:19 in Führung gehen. Nun drehte sich das Spiel und die Gäste kamen in Rückstand, der TuS legte 1-2 Tore vor, die SG ließ sich ihrerseits aber nicht abschütteln. Jeremias Seebacher brachte in der 49. Minute mit seinem Treffer zum 26:26 wieder den Ausgleich für die Gäste. Vor allem aber SG-Spieler Daniel Leppert sorgte in dieser Phase für viel Druck im Angriff. Braun und Leppert brachten die SG mit ihren Treffern wieder mit 29:30 (56.) in Führung. Diese Führung währte allerdings nur kurz. Neun Sekunden vor Ende brachte Yannick Métier den TuS wiederum mit 31:30 in Führung. Mit einem schnellen Anspiel und viel Druck auf der linken Seite erzwangen Leppert und Gemeinhardt noch einmal eine Torchance. Gemeinhardt war nur mit einem Foul zu stoppen und holte so noch einen Siebenmeter. Christian Gemeinhardt verwandelte den Strafwurf mit dem Schlusspfiff.

Das 31:31 Unentschieden war schlussendlich das gerechteste Ergebnis, wenn man den gesamten Spielverlauf betrachtet. Die Gäste aus dem Rebland konnten ihre Chancen nicht nutzen und machten es dem TuS beim Torwurf auch oftmals zu einfach. Trotz allem gab sich die Mannschaft nicht auf und konnte noch einen Punkt erkämpfen. Am kommenden Wochenende empfangen die Herren dann den TuS Helmlingen in der Sportschule – sicherlich eine Aufgabe die nicht leichter sein wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here