Im Spiel um die „Goldene Ananas“ gab es für die SG Kappelwindeck/Steinbach zwei Punkte – die aber keine Auswirkung mehr auf die weitere Runde haben. In der Partie gegen den TuS Ottenheim, gelang den Gastgebern der bessere Start, auch weil die Spielgemeinschaft in geänderter Aufstellung ans Werk ging. Über 0:1 (2.) konnten die Gäste bis auf 3:5 (9.) in Führung gehen, ehe die Gastgeber langsam in Fahrt kamen. Christian Gemeinhardt und Tim Schreck brachten die Rebland-SG zurück ins Spiel und Jan Keller, sowie Mirco Schlageter mit zwei weiteren Toren zum 7:5 ( 12.) die erste Führung für die Hausherren.

Auch in der Folge war die SG nun im Spiel und konnte unter der Führung von Christian Gemeinhardt auf der Mitte-Position bis zur 24. Minute auf 13:6 in Führung gehen. Die Gäste aus Ottenheim berappelten sich allerdings und schafften es, auch begünstigt durch mehrere technische Fehler der SG-Spieler, bis zur Halbzeit wieder auf 16:13 heran zu kommen

Nach der Pause blieb die Partie eng. Auch wenn es außer dem Sieg um nichts mehr ging, waren beide Teams bemüht das Spiel für sich zu entscheiden. Die Hausherren hatten da, trotz einiger einfacher Fehler nach wie vor die Zügel in der Hand. Nach 41 Minuten brachte zwar TuS-Spieler David Fritsch die Gäste auf 22::21 heran, die Rebland-SG wusste aber den Vorsprung zu verwalten. Georg Schnatterbeck nagelte einen Schlagwurf lang hoch in den Winkel ehe auch Stefan Schmitt in die Partie kam und vier Würfe in Folge im Tor unterbrachte. Zehn Minuten vor Spielende lag die Spielgemeinschaft damit 28:26 in Führung. Mit einer Auszeit wollten die Gäste nochmals das Spiel zu ihren Gunsten drehen, scheiterten in der Folge aber mehrfach an Janek Seifried im Tor der SG. Der Jugendspieler fügte sich in seinem ersten Herren 1 Spiel bestens ein und zeigte mehrere gute Paraden und konnte sogar einen Siebenmeter parieren. Paul Frenk sorgte mit dem letzten Tor dann für den TuS den 32:29 Endstand.

Nach einem freien Wochenende geht es für die SG dann in der Aufstiegsgruppe weiter.

An dieser Stelle noch gute Besserung an den TuS-Torhüter der sich wenige Sekunden vor dem Spielende unglücklich verletzt hatte.

SG Kappelwindeck/Steinbach:
Ferdinand Forcher, Janek Seifried; Jan Keller 5, Stefan Schmitt 5, Simon Pfliehinger 2, Tim Schreck 4, Johannes Höll 4, Michael Kern, Fabian Braun 3, Christian Gemeinhardt 3, Béla Raiber, Linus Demler 1, Georg Schnatterbeck 4, Mirco Schlageter 1.

TuS Ottenheim:
Tobias Bertsch, Ruben Ritter; Jerrit Wenz, Lukas Bing 2, Manuel Schnurr 2, Gabriel Kaufmann, Max Mattes 9, Paul Frenk 2, Johannes Weide 1, Florian Stein, Hannes Emrich, Yannick Métier 4, Dominik Hamm, David Fritsch 9.