Am kommenden Sonntag (17.00 Uhr) empfangen die Herren der SG Kappelwindeck/Steinbach die HSG Freiburg in der Sportschule Steinbach. Im Spiel nach der deutlichen Niederlage gegen Oberkirch möchte sich die Mannschaft um Fabian Braun und Jeremias Seebacher wieder von ihrer besseren Seite zeigen.

Im Hinspiel konnte die Rebland-SG einen 23:30 Auswärtssieg einfahren, auf die leichte Schulter darf man die HSG aber dennoch nicht nehmen. Das letztjährige Heimspiel gegen die Freiburger verloren die SG-Herren deutlich. Die Gäste aus dem Breisgau sind derzeit mitten im Abstiegskampf und liegen mit 10:20 Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz. Am letzten Spieltag gelang der Mannschaft vom Trainer-Duo Max Wachter und Dirk Lebrecht ein 29:25 Heimsieg gegen den Tabellenletzten aus Oberhausen. Als beste Torschützen kristallisierten sich im Laufe der Saison Hannes Kurz, Jonathan Boomgaarden, Christoph Muy und Dennis Ganter heraus. Gerade im Angriff zeigen die HSG-Spieler auch immer wieder ihre individuelle Klasse, sofern sie den Platz dafür bekommen. Daher ist hier wieder die schnelle und robuste Abwehr der Rebland-SG gefragt.

Auf Seiten der Gastgeber verlief der Trainingsbetrieb unter der Woche normal, die Niederlage gegen Oberkirch ist abgehakt und der Fokus liegt auf dem kommenden Spiel gegen Freiburg. Das Hinspiel in Freiburg konnte die SG auch dank einer starken Abwehrleistung in Kombination mit dem schnellen Umschaltspiel gewinnen, aber auch der Postionsangriff ist in dieser Saison schlagkräftig. Noch etwas erfreuliches aus dem Trainingsbetrieb ist auch, dass Luis Materna, nach seinem Kreuzbandriss, auch im Training immer mehr mitmachen kann. Es wird aber noch mehrere Monate dauern, bis er wieder aktiv ins Spielgeschehen eingreifen kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here