Die Herren wollen „nicht zufrieden sein“!

Nachdem Sieg im Hinspiel hat die Rebland-SG eine gute Ausgangsposition für das schwere Auswärtsspiel in Ottenhöfen. Trotz der elf Tore Führung ist man sich im Lager der SG klar, dass man das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen darf. Die Relegation zwischen Altenheim II und Freidenstadt/Baiersbronn hat gezeigt, dass auch eine deutliche Führung nachdem Hinspiel verspielt werden kann.

Zum Abschluss der Winzertage steht also nun das Rückspiel in Ottenhöfen als letztes Spiel der Saison auf dem Spielplan. Die Rebland-SG geht wahrscheinlich mit unverändertem Kader in das Rückspiel, Gründe für einen Spielerwechsel gab es nach dem 33:22 Heimsieg keine. Bedingt durch die Winzertage und den damit verbundenen vielen Arbeitseinsätzen der Herren standen nur zwei Trainingseinheiten auf dem Wochenplan, die aber mit der nötigen Konzentration absolviert wurden.

Für die Gastgeber geht es um alles, nur mit einem Sieg mit zwölf (oder mehr) Toren können sie noch die Qualifikation für die Südbadenliga meistern. Wie schon im Hinspiel werden die Spieler des ASV daher voll motiviert ins Rückspiel gehen. Die Stimmung in der kleinen und engen Schwarzwaldhalle wird ihr übriges tun um die Gastgeber zu pushen.

Um die Mannschaft gar nicht in einen Spielfluss kommen zu lassen, muss die Rebland-SG wie am vergangenem Sonntag auftreten. Ein Sieg und der definitive Klassenerhalt in Ottenhöfen wäre zudem ein schönes Abschiedsgeschenk für das Trainerteam, für Simon und Fabian, die die Mannschaft verlassen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here