Beim erneuten Aufeinandertreffen, in der Südbadenliga, zeigten die ersatzgeschwächte Rebland-SG eine starke kämpferische Leistung bei der HGW Hofweier.

Nach den zuletzte deutlichen Siegen der HGW gegen Helmlingen (41:28) und Köndringen/Teningen II (19:32), sowie der Tabellensituation war die Favoritenrolle klar verteilt. Für die Gastgeber war es zudem die selbsternannte Revanche, nach der bitteren Niederlage in der Steinbacher Stadthalle.

Mit ausreichend Haftmittel am Ball wurde die Partie um 20.00 Uhr angepfiffen. Daniel Kern erzielte auch umgehend das 0:1 für die Gäste. Über 1:1, 2:2 (2.) und 3:3 (4.) ging es in der ausgeglichenen Partie bis auf 4:4 (11.), ehe sich die Gastgeber leicht absetzen konnten. Drei Tore durch Strahinja Vucetic bescherten den Gastgebern nach 15 Minuten eine 7:4 Führung. Doch die Gäste aus dem Rebland boten dem selbsternannten Aufstiegskandidaten Paroli und hielten den Abstand auf zwei bis drei Toren. Vor allem Johannes Höll traf zwischen der 15. und 25. Minute nach Belieben. Nach einer Auszeit der Gäste verkürzte Daniel Kern auf 10:8 (21.). Wobei man in dieser Phase auch hätte ausgleichen können, leider konnte man eine Überzahl und die damit verbundene taktische Herausnahme des Hofweirer Torhüters nicht ausnutzen. Der kämpferischen Einstellung der SG tat das aber kein Abbruch. Daniel Kern traf nach sechsundzwanzig Minuten zum 13:12 und Johannes Höll glich in der 28. Minute zum 13:13 aus. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff gelang Robin Dittrich, mit einem unglücklich abgefälschten Wurf, noch das 16:14.

Auch in der zweiten Halbzeit konnte sich Hofweier nicht weiter absetzen. Über 17:16 (34.), 21:19 (39.) hielt die SG immer Kontakt. Auch als Hofweier sich mit drei Toren in Folge auf 25:21 (49.) etwas absetzen konnte, war das Spiel keinesfalls entschieden. Die SG hätte auch in dieser Phase den Anschluss schaffen können, musste mit ein, zwei leichten Fehlern auch dem hohen körperlichen Einsatz Tribut zollen. Philipp Habicht brachte die Gäste mit einem Heber nochmals auf 31:29 (58.) heran. Zwei harte Zeitstrafen gegen die SG in der letzten Minute halfen den Gastgebern dann aber den Vorsprung über die Zeit zu bringen.

HGW Hofweier:
Eike Neff, Timo Spraul, Nebosja Nikolic, Marcel Blasius, Lukas Schade, Mark Herbert, Strahinja Vucetic 9, Mike Bächle 1, Philipp Kunde 2, Marco Schlampp 7, David Knezovic 3, Adrian Volk, Robin Dittrich 7, Radoslaw Jankowski 3.

SG Kappelwindeck/Steinbach:
Leo Zeus, Ferdinand Forcher; Stefan Schmitt 1, Philipp Habich 2, Johannes Höll 9, Michael Kern, Fabian Braun, Daniel Leppert, Christian Gemeinhardt, Jeremias Seebacher 11, Christian Höll, Daniel Kern 6, Jonas Höll, Mirco Schlageter.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here