Einen schwachen Start erwischte die Rebland-SG beim Auftakt der Fussballsaison in Neuweier. Vor dem Spiel gab es das Problem der Spielersuche, so dass man auch auf dem Transfermarkt noch aktiv werden musste. Ablösefrei wechselten Tschak und Koch ins Aufgebot der Handballer. Nicht im Kader waren allerdings diverse Stammspieler, wie Braun, Meßmer, Kern, Leppert, Seebacher und gleich die gesamte Familie Höll. Dafür waren junge Nachwuchsspieler mit an Bord, denen man die Aufregung allerdings anmerkte, immerhin war es für sie die Großfeld-Premiere.

Das Spiel startete mit einem Abtasten auf beiden Seiten, die Gastgeber – gezeichnet vom Freitagabend – wollten sich keinen Fehler erlauben um gegen die Handballer nicht in Rückstand zu geraten. Auch auf Seiten der SG war etwas Verunsicherung im Spiel, man merkte das fehlende Großfeldtraining und der Einsatz vieler junger Spieler. Nach gut 20. Minuten kam Neuweier zu einer Ecke, die mit einem schier unmöglichen Kopfball und dem 1:0 für die Gastgeber aus Neuweier endete. Wie der Ball in Zeitlupe unter die Latte kam, wissen wahrscheinlich nicht mal die Fussballer selbst. Die SG war in der Folge präsenter und kam über Krumbacher nach 28. Minuten zu einem satten Distanzschuss, den der Torhüter aber parieren konnte. Mehrere Wechsel in der Rebland-SG brachten dann etwas Verwirrung, welche die Fussballer wieder aufnutzen konnten. Ein nicht ganz geglückter Rückpass wurde vom Neuweirer Stürmer dankend angenommen und verwandelt.
Den Schlusspunkt der ersten Hälfte setzte Forcher, als er nach einer guten Kombination, von Schreck und Misetic auf der rechten Seite ins Spiel gebracht wurde, am Torhüter scheiterte.

Nach Seitenwechsel war die SG nun präsenter, die Ansprache von Stefan „Stöpsel“ Steinel fand Gehör und schon nach wenigen Minuten kam die SG zu seinem guten Konter. Forcher schickt Schreck mit einem langen Pass, aber der Neuweirer Keeper hatte den Braten gerochen und war weniger Zentimeter vor Schreck am Ball und konnte in höchster Not klären. Zwei Minuten später versuchte Abwehrspieler Koch einen langen Pass auf Forcher, der Ball landete aber – laut eigener Aussage – wegen eines starken Windstoßes im Seitenaus. In der 46. Spielminute brachte „DER Tschak“ Misetic in gute Position, der scheitert aber frei vor dem Torhüter beim Versuch eines Hebers. Einen Aufreger gab es dann zehn Minuten vor Spielende, Krumbacher auf dem linken Flügel erobert den Ball in der gegnerischen Hälfte und ist auf dem Weg in den Sechzehner und wird vom Abwehrspieler von den Beinen geholt. In bester Neymar Manier rollt er sich noch in den Strafraum, doch der Schiedsrichter gibt nur Freistoß. Der einstudierte Freistoßtrick umspielt die Abwehr von Neuweier, Pfliehinger setzt den Schuss aber zu schwach an und vergibt die Chance auf den Anschlusstreffer. Kurz vor Ende sorgt Höll im SG-Tor für Verwirrung, der sonst so souveräne Keeper trifft beim Abschlag den Ball nicht richtig und passt ihn mehr oder weniger direkt zum Stürmer des FC Neuweier, der das Geschenk dankend annimmt.

Trotz der Niederlage zum Auftakt der Fussballsaison, ist die Prognose für die Rebland-SG weiterhin gut. Wichtige Spieler wurden geschont und steigen am Donnerstag in das Großfeldtraining ein. Am kommenden Wochenende ist die Mannschaft dann auf dem Weg ins Trainingslager, böse Zungen behaupten auch es sei nur der Mannschaftsausflug. Die Einladung des FC Neuweier für das nächstjährige Sportfest ist natürlich auch schon eingegangen und direkt im Kalender vermerkt worden. Wir bedanken uns für das lustige Spiel und bei unseren treuen Schlachtenbummlern, die trotz Anreisestrapazen den Weg in die Arena am Eckweg gefunden hatten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here