ASV Ottenhöfen – SG Kappelwindeck/Steinbach 29:37

Auch im Rückspiel der Südbadenliga-Relegation konnte sich die SG deutlich gegen den Landesligisten aus Ottenhöfen durchsetzen. Der ein oder andere ältere im Team der SG kannte die Relegation als Landliga-Vize noch aus eigener Erfahrung und wusste um die Schwierigkeit gegen einen Südbadenligisten zu bestehen. Genau deshalb nahm keiner der Spieler das Spiel gegen Ottenhöfen auf die leichte Schulter.

Die Gastgeber probierten gleich zu Beginn eine offensive 3-3 Abwehr und wollte so Ballverluste der Rebland-SG provozieren. Die Mannschaft von Markus und Sandro Ullrich war aber auf diese Situation bestens eingestellt und ließ sich davon nicht sonderlich beeindrucken. Daniel Kern erzielte das erste Tor der Partie und die SG legte in der Folge immer ein Tor vor ehe Ottenhöfen ausgleichen konnte. So verlief das Spiel über 2:2 (6.), 4:4 (9.) bis auf 7:7 (15.), ehe die Gäste aus Kappelwindeck und Steinbach vorerst auf 7:10 davon zogen. Eine Auszeit für den ASV und ein paar Unnachlässigkeiten der SG ließen die Gastgeber durch Marco Blank wieder auf 9:10 (21.) aufschließen. Bis zur Pause sorgten die Männer der Rebland-SG allerdings wieder für klare Verhältnisse und gingen mit 13:17 in die Kabine.

In der zweiten Hälfte bekamen bei der Spielgemeinschaft dann alle Spieler Einsatzzeiten um sich vor ihrem neuen Trainer zu zeigen. Vor allem Fabian Hochstuhl erwischte einen Sahnetag und zeigte was er früher in der Oberliga und Südbadenliga für Sandweier auf die Platte legte. Der Sandweirer und zugleich ältester Spieler der SG eroberte mehrfach Bälle in der Abwehr und leitete im Angriff souverän das Spiel, Mit No-Look-Pässen, verdeckte Schlagwürfen und Pässen mit perfektem Augenmaß setzte er seine Mitspieler gekonnt in Szene. In der torreichen zweiten Hälfte hielt die SG lange den fünf Tore Vorsprung, ehe sich die Rebländer knapp 14 Minuten vor dem Ende nochmal etwas weiter absetzen konnten. Jeremias Seebacher erziele in der 47. Minute das 21:26 und Lukas Krumbacher nur zwei Minuten später das 23:30. Den Schlusspunkt setzte erneut Seebacher mit dem Treffer zum 29:37.

Der ASV Ottenhöfen wird mit der in der Relegation gezeigten Leistung sicher auch in der kommenden Saison um den Aufstieg mitspielen können.

Für die SG bedeuteten die zwei Siege den lange erhofften Klassenerhalt in der Südbadenliga. Trotz einer nicht optimalen Saison mit vielen kleineren und größeren Problemen und Verletzungen hatte die Mannschaft, die Trainer und Betreuer aber nie am Klassenerhalt gezweifelt. Was die Mannschaft in den letzten Spielen gezeigt hatte, war absolutes Südbadenliga-Niveau.

ASV Ottenhöfen:
Dominik Huber, Roman Schmälzle 5, Marco Blank 4, Fabian Schnurr, Manuel Schnurr 4, Michael Wagner 4/2, Marco Steimle 2, Lukas Blust 3, Nikolas Horn, Pascal Harter 2, Christopher Münz 2/1, Matthias Vogt 1, Philipp Schmälzle 2, Nicolas Nock.

SG Kappelwindeck/Steinbach:
Leo Zeus, Ferdinand Forcher; Stefan Schmitt 2, Simon Pfliehinger 3/1,Tim Schreck 2, Johannes Höll 3, Fabian Braun 6/4, Daniel Leppert 2, Stefan Höll 2, Fabian Hochstuhl 3, Christian Gemeinhardt 1, Lukas Krumbacher 4, Jeremias Seebacher 5/2, Daniel Kern 4

Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2015-2019 SG Kappelwindeck/Steinbach - Alle Rechte vorbehalten. - This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.