SG Reserve fährt wichtige zwei Heimpunkte gegen unbequemen Gegner ein!

Im ersten Spiel nach einer sechs wöchigen Winterpause, musste die SG Reserve in der Südbaden-Liga mit der Bundesliga-Reserve der HSG Freiburg ihr Heimspiel gegen den gleichen Gegner bestreiten, gegen den man im letzten Vorrundenspiel auswärts noch klar mit 25:18 unterlegen war.
Angesichts der engen Tabellenkonstellation war klar, dass man unbedingt zwei Heimpunkte verbuchen wollten, um nicht an das Tabellenende abzurutschen. Dabei gestalteten sich die Vorzeichen zu dieser Partie nicht gerade erfreulich, standen doch mit Anna Bönte (krank), Cindy Huck, Cyrielle Koch und Valeska Bäuerle (verhindert) gleich 4 Spielerinnen dem Trainergespann Grässel/Oser nicht zur Verfügung. So musste man aus der ersten Mannschaft einige Verstärkung rekrutieren, um die Chancen auf nötige Heimpunkte etwas größer zu halten. Leider verletzte sich allerdings bereits nach wenigen Minuten Fiona Friedrich bei einem Zweikampf schwer, konnte nicht mehr mitwirken und musste zur Untersuchung ins Krankenhaus.
Das Spiel selbst könnte man in vier Phasen beschreiben: Zu Beginn kamen die SG Frauen recht gut ins Spiel und konnten bis zum 3:0 und 5:3 erfolgreich ihre Treffer ausspielen und das Heft in die Hand nehmen.

Nach 10 Minuten kam dann aber ein unerklärlicher Bruch ins Spiel, man ließ im Angriff jegliche Durchschlagskraft vermissen und scheiterte oft mit halbherzigen Aktionen an der gut stehenden Gästetorhüterin Paula Petersen. So drehte sich die Begegnung plötzlich komplett und die Freiburgerinnen kamen über 5:7 zur 7:9 Halbzeitführung einer recht torarmen ersten Hälfte.
Nach dem Wechsel erhöhten die Gäste gleich auf 9:12 – bevor man dann nach einer Zeitstrafe für die Gäste, die stärkste Phase der Mädels um Diana Mettke und Cia Boni einleitete, als man bei eigener Überzahl in wenigen Minuten durch einen Zwischenspurt bis zum 16:12 keinen Treffer mehr zuließ und mit Kathrin Gerspach, Franzi Manz und Mareike Irtenkauf in der Abwehr endlich beherzt zupackte und die gewonnenen Bälle immer wieder zu erfolgreichen Tempogegenstößen durch Celine Baier oder Annika Schulmeister genutzt wurden. In dieser Phase holte sich Gästespielerin Elina Werner mit einer rüden Attacke und einer Unsportlichkeit dann gleich 4 Strafminuten ab, was zum vermeintlich entscheidenden Zwischenstand führte.

Leider ließ man dann allerdings nochmals bei den Rebländerinnen die nötige Konzentration vermissen und beim Stand von 18:16 den Gegner nochmals herankommen, bevor dann Cia Boni mit dem letzten Treffer des Spiels den hart erkämpften Sieg endlich unter Dach und Fach brachte.

Bereits am kommenden Samstag, 18 h in der Neuen Halle in Bühl, besteht die Chance, das Punktekonto weiter aufzubessern, wenn der unbequeme Tabellenvierte aus Hornberg/Lauterbach anreist, was sicherlich nur mit einer absolut konzentrierten und engagierten Leistung möglich ist.

Aufstellung:
Tor – Tina Tessari
Feld – Annika Schulmeister (2), Anna Falk, Nathalie Braun (1), Franzi Manz (2), Fiona Friedrich, Celine Baier (6), Mareike Irtenkauf (2), Diana Mettke (2/1), Cia Boni (1), Kathrin Gerspach (2), Janina Huber (1).

Text: Drulli

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here