SG Reserve verliert den Anschluss ans Mittelfeld durch schwache 2.Hälfte gegen den neuen Tabellenzweiten TuS Schutterwald

In einer recht abwechslungsreichen, wenn auch relativ torarmen 1. Hälfte, kämpften die beiden Teams meist auf Augenhöhe. Dabei erzielte die SG-Reserve beim 5:4 durch Cia Boni ihre erste und einzige Führung in dieser Partie. In dieser Phase war wahrhaftig noch nicht absehbar, welche Mannschaft zum Schluss als Sieger aus der Halle gehen würde. Während die Gäste immer wieder durch die agilen Selina Margull und Lisa Imhoff zum Erfolg kamen, spielte die Truppe von Ralf Kotz/Fabian Heidenreich, ebenfalls sehr konzentriert mit und konnte immer wieder über den Kreis, mit einigen herrlichen Anspielen von Fabienne Gaumet und Janina Huber zum Erfolg kommen, bzw. auch über die junge Lynn Seebacher auf Außen erfolgreich abzuschließen. Die Defensive um die starken Cindy Huck und Kathrin Gerspach überzeugten mit gelungenen Zweikämpfen und konsequenter Abwehrarbeit, die immer wieder zu Ballgewinnen führte, leider aber nicht immer zu schnellen und einfachen Treffern genutzt werden konnte. So ging man mit einem knappen und dem Spielverlauf angemessenen Rückstand von 10:11 in die Pause, in der man sich viel vornahm, um das Blatt möglichst zu wenden.

Dies ging allerdings ziemlich schief, musste man doch gleich nach Anpfiff durch einige unnötigen und viel zu einfache Fehler die Gäste auf 10:14 wegziehen lassen (34.Minute). Beim 15:17 durch die quirrlige Karen Klöpfer keimte erneut Hoffnung auf Zählbares auf, die Wende schien dann bis zum 18:21 (52.Minute) immer noch möglich, als man leider erneut äußerst fahrlässig agierte und dem TuS Schutterwald in der Schussphase zu oft die Möglichkeit zu spielentscheidenden Kontern bot, die dieser dankbar annahm.
Auch wenn das Resultat letztlich sicherlich zu hoch ausfiel, muss man den verdienten Sieg der Gäste ohne Zweifel anerkennen und sich möglichst bis zum nächsten, wichtigen Derby am kommenden Samstag in Ottersweier berappeln, wenn man sich nicht auf den gefährlichen Abstiegsrängen längerfristig festsetzen will, was dem eigentlichen Leistungsvermögen der SG-Reserve eher nicht entspricht.

Aufstellung SG:
Tor – Tessari; Baumann;
Feld – Braun; Huck (2); Irtenkauf, Seebacher (4); Gerspach (2), Gaumet, Klöpfer (5/1), Boni (3), Huber (1), Horn (1), Oser

Bericht: Rako

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here