SG Reserve zu spät aus dem Winterschlaf erwacht

Zum 1. Spiel im neuen Jahr, fuhren die SG-Mädels an die Schweizer Grenze nach Lörrach. Mit dem Ziel durch einen Sieg in das vordere Tabellendrittel zu kommen, startete man ins Spiel.
Doch die ersten 20 Minuten verschlief man komplett. Im Angriff fehlte der nötige Druck aufs Tor und Fehlpässe, technische Fehler und Fehlwürfe führten häufig zu Tempogegenstößen der Gastgeberinnen. So musste Trainer Ralf Kotz bereits nach 10 Minuten beim Stand von 7:1 die erste Auszeit nehmen. Allerdings wachten die SG-Mädels dann wirklich erst nach 20 gespielten Minuten beim 15:2 auf und kämpfte sich langsam nach und nach ins Spiel zurück. Beim Stand von 17:9 wurden die Seiten gewechselt.
In der Halbzeitansprache nahmen sich die SG-Mädels vor, den Abstand weiter zu verkürzen. Mit großem Kampfgeist konnte man in der 57. Minute noch das 28:24 erzielen. Am Ende war der 13-Tore Rückstand aus der 1. Halbzeit allerdings zu groß und der Kräfteverschleiß und etwas Wurfpech verhinderten ein besseres Ergebnis. So trat man mit einer 31:25 Niederlage die lange Heimreise an.
Bereits in 2 Wochen steht das Rückspiel an, bei dem die SG-Mädels sicherlich eine Chance auf Punkte haben, wenn sie die Anfangsphase nicht verschlafen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here