Tolle Erfolgsserie am Bodensee gerissen – Unnötige Niederlage bei Allensbach 2

Es war der erwartet harte Fight, den sich die Südbadischen Rivalen aus vielen zurückliegenden Begegnungen am Sonntag Nachmittag am Bodensee lieferten.
Letztlich galt die Bundesliga-Reserve schon im Vorfeld als äußerst heimstark und hatte schon manchem Favoriten ein Bein gestellt, was der Truppe von Rainer Leenen und Babsi Harter nun auch gegen den bisherigen Spitzenreiter gelang.

Zu Spielbeginn zeichnete sich diese Entwicklung allerdings überhaupt nicht ab. Erneut gestützt auf eine sehr gut arbeitende 3:2:1 Abwehr vor einer an diesem Tag äußerst starken Miriam Federau, waren die SG-Mädels in der 1. Halbzeit eigentlich immer am Drücker. 0:2, 4:7 und 7:10 lauteten die Zwischenstände einer recht ansprechenden 1. Halbzeit, wobei man immer wieder zu schnellen Kontertoren kam, aber auch oft das richtige Rezept gegen die Allensbacher Defensive im eigenen Angriffsspiel fand.
Leider vergab man kurz vor der Pause bei eigenem 3 Tore Vorsprung zahlreiche klare Chancen, nicht nur ein Verdienst der guten Torhüterin Jule Gruber im Heimtor, sondern oft auch mit überhasteten und leichtfertigen Abschlüssen und Ballverlusten.

Bilder vom Spiel der Damen in Allensbach. Die Bilder wurden freundlicherweise vom SV Allensbach Handball, bzw Gunar…

Gepostet von SG Steinbach/Kappelwindeck am Dienstag, 6. Februar 2018

So lud man die Gastgeberinnen zum Pausenpfiff mit 11:12 förmlich zum Ausgleich ein, der dann direkt nach der Halbzeitpause auch fiel und die schwächste Phase im Spiel der Steinbacher und Kappler Mädels einläutete. Egal wie das Trainerduo Bauer/Manz nun auch die Taktik variierten, man brachte einfach den Ball zu selten ins gegnerische Tor, wobei auch zahlreiche unglückliche Pfosten- und Lattentreffer zu verbuchen waren. Zusätzlich ließen beide Teams jeweils auch noch 4 (Allensbach), bzw. 2 (SGKS) Strafwürfe ungenutzt, was wohl ebenfalls den Respekt vor den gegnerischen Torhüterinnen verdeutlichte. Nach 45 Minuten geriet man unnötig plötzlich gar mit 4 Treffern in Rückstand und versuchte in 2 Auszeiten kurz hintereinander, nochmals alle personellen Ressourcen zu ziehen.

Dies gelang letztlich auch mit einer extrem offensiven Abwehrvariante und man war 5 Minuten vor Schluss wieder beim 20:19 ganz eng dran. Leider mussten die SG-Frauen dann aber teilweise sehr umstrittene Zeitstrafen (insgesamt 8 !) hinnehmen, was den möglichen Ausgleich spätestens beim Spiel 3 gegen 6 verhinderte und den SVA letztlich als doch verdienter, wenn auch knapper Sieger vom Feld gehen ließ.

Für das Team von Simone Falk und Nathalie Droll heißt es nun einfach „Mund abputzen“ und weitermachen. Die Saison ist noch lang und die Spitze ist mit drei punktgleichen Teams ganz eng zusammen gerückt, wobei in Sachen Meisterschaft und Aufstieg wohl bis zum Schluss alle Optionen für die Spitzenteams offen bleiben werden. Erste Möglichkeit zur Wiedergutmachung besteht am Sonntag, den 18.2., wenn man in der Sportschule Steinbach um 15 h den nächsten Südbadischen Kontrahenten TuS Ottenheim empfängt.

Aufstellung:
Tor: Miriam Federau, Naomi Baumann
Feld: Stephi Elies, Anina Hodapp (2) Laetitia Quist (2), Nathalie Droll (1), Franziska Manz (2), Fitore Aliu (2), Simone Falk (3/2), Sara Hildebrand (4/2), Sarah Daul (1), Kathrin Gerspach (1), Celine Baier (3), Anna Bönte

Bericht: Drulli

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here