In einem mit Spannung erwarteten Derby, konnten die einheimischen SG Mädels die recht zahlreichen Zuschauer mit einer durchgehenden „Leistung wie aus einem Guss..“ überzeugen und lieferten wohl eines der besten Saisonspiele ab.

Zu Beginn noch mit leichten Unkonzentriertheiten behaftet, gestatte man den Gästen eine 0:2 Führung, die aber die einzige im gesamten Spiel bleiben sollten. Beim 2:2 korrigierte man schnell die Abstimmungsfehler auf Außen und kam über 5:2 bereits nach 20 Minuten zu einer beruhigenden 12:6 Führung. Dabei zeigte sich einmal mehr die Abwehr in Topform. Vor einer erneut überragend stehenden Miriam Federau, gelangen zahlreiche Ballgewinne, die man postwendend über alle Angriffspositionen in der 1. oder 2. Welle erfolgreich über Tempogegenstöße abschließen konnte. Auch aus dem Positionsangriff spielt man äußerst geduldig und unheimlich effektiv die Torchancen aus, was letztlich eine überraschend klare18:9 Führung zur Halbzeit bescherte.

Auch nach der Pause blieben die Rebländerinnen weiter dominant und konnten die Führung beim 23:13 erstmals auf einen 10 Tore Vorsprung durch die an diesem Tage überragend agierende Anina Hodapp ausbauen. Mit sehenswerten Kombinationen agierte man äußerst souverän und schaffte es immer wieder, letztlich die besser positionierte Spielerin uneigennützig zum erfolgreichen Torabschluss zu bringen. Dabei wurde deutlich, dass man auf allen Positionen mehrfach gut besetzt ist, so konnten alle eingewechselten Spielerinnen immer das gute Niveau halten und sich nahtlos in das Spiel einfügen, bzw. positiv mitgestalten.
Auch die Abwehr, vor der nun eingewechselten und gut haltenden Vicky Dike, konnte eindrucksvoll beweisen, dass dieses Mannschaftsteil zu den besten Defensivreihen gehört, die diese Liga zu bieten hat. Selten hat man auch die Verantwortlichen auf der Bank mit so viel Zufriedenheit mit dem jungen Team erleben dürfen, angesichts einer äußerst konzentrierten Partie ohne großen Einbrüche mit relativ geringer Fehlerquote, gab es auch nicht zu viel Anlass zu Korrekturen.

So muss man angesichts einer tollen mannschaftlichen Vorstellung – ohne eine Spielerin besonders hervorheben zu wollen, attestieren, dass sich die jungen Mädels aus Steinbach und Kappelwindeck auf einem guten Weg befinden, sich trotz der anstehenden schweren Aufgaben (Freitag, 1.4. 20.30 beim Tabellendritten TuS Steißlingen), vielleicht selbst für eine bisher ganz hervorragende Saison zu belohnen ! Heimspiele in dieser Form würde man dann den heimischen Fans gerne noch weitere folgen lassen…

Aufstellung SG Steinbach/Kappelwindeck
Tor: Vicky Dike, Miriam Federau
Feld: Nathalie Droll (4/2), Franzi Manz (3), Larissa Melcher (3), Simone Falk (7/3), Sara Hildebrand (3) Sarah Daul (1), Carla Schmitt (2), Nina Velten (1), Anina Hodapp (8) Katrin Gerspach, Monja Lorenz, Fiona Friedrich (2)

Torschützen für Muggensturm/Kuppenheim
Apel (3), Kunz (1/1), Kohler (2), Wunsch (2), Koffler (4), Kunz (1), Stahlberger (1), Kühn (3), Henderson (1), Schnurr (2)

Bericht: DrUli

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here