Mit Willen, Einsatz und Leidenschaft zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gegen direkten Kontrahenten aus Nellingen erkämpft !

Vorweg: Einen Schönheitspreis gewannen die jungen SG-Frauen am Sonntag Abend in der Sportschule Steinbach eher nicht, aber letztlich zählen die erhofften und hart erkämpften 2 Punkte gegen einen der direkten Kontrahenten um den Klassenerhalt in der 3.Liga, was letztlich das große Ziel, dieser nach zahlreichen Abgängen neu zusammengestellten Mannschaft ist. Einmal mehr startete man sehr gehemmt in die richtungsweisende Partie und lag (wie bereits im Hinspiel) schnell mit 0:4 im Rückstand, als man viel zu harmlos die ersten Angriffe vortrug und auch die Abwehr nicht den gewohnten Zugriff fand. So war das Trainerduo Bauer/Manz bereits nach 5 ½ Minuten gezwungen, die erste Auszeitkarte zu ziehen und dem sichtlich verunsicherten Team einige Hilfen und auch taktische Änderungen mit auf das Feld zu geben. Dies gelang dann auch fast perfekt, konnte man doch nun etliche Angriffe der Gäste erfolgreich stoppen und selbst im Angriff in dieser Phase durch die immer besser aufgelegten Anna Bönte am Kreis und Fitore Aliu auf ungewohnter Rückraum Position nicht nur den umjubelten Ausgleich erzielen, sondern mit einem 8:1 Lauf sogar selbst klar mit 8:5 in Führung gehen. Dabei kam endlich auch wieder das ersehnte Tempospiel erfolgreich zum Tragen, das vor allen Dingen die noch Jugendliche Nadja Kaufmann mit spektakulären Treffern immer wieder abschließen konnte.

Die Abwehr mit einer sicheren Svenja Wunsch stand zu dieser Phase tatsächlich dann immer besser und man schien, ähnlich wie im Vorspiel, beim 12:9 auch deutlich auf Siegeskurs. Nun leistete man sich allerdings auf SG Seite immer wieder unnötige Ballverluste und leichte Fehler, die den nie aufsteckenden Gast plötzlich beim 13:13 Halbzeitstand wieder heran brachte.

Mit frischem Elan kam das Team um die Spielführerinnen Nathalie Kern und Franzi Manz dann aber aus der Halbzeitbesprechung, wo man gemeinsam die Strategie für die 2.Hälfte festlegte. Die starke Fitore Aliu, Nadja Kaufmann und Stephi Elies schafften nun, nach einigen schön vorgetragenen Angriffszügen, wichtige Treffer zur 19:16 Führung und die Hoffnung auf einen klaren Erfolg keimte erneut im SG-Lager auf. Jetzt wurde die Partie aber deutlich ruppiger und die Schiedsrichter sorgten mit insgesamt 12 Zeitstrafen immer wieder für Überzahlsituationen, die der letztjährigen Erstligist allerdings deutlich besser nutzte und beim 21:21 erneut den Ausgleich erzielen konnte. Nun lagen auf beiden Seiten sichtlich die Nerven etwas blank, was mit vielen jungen Spielerinnen angesichts der großen Bedeutung der Partie nicht entschuldbar, aber dennoch verständlich ist. So schlichen sich in der hektischen Schlussphase einfach beiderseits viele technische Fehler und Fehlwürfe ein, die auch das Nervenkostüm der zahlreichen Zuschauer sichtlich strapazierten. Die gerade 18 gewordene Janina Jülg, sorgte dann allerdings mit einem gleichzeitigen Doppelschlag von Celine Baier aus dem Rückraum, in der 56.Minute für die vermeintliche Vorentscheidung zum 24:21. Als aber erneut mit Anna Bönte eine Spielerin der SG auf die Strafbank geschickt wurde und man sich nochmals unnötig hektisch in den Angriff stürzte, wurde die Partie doch nochmals ganz eng und in letzter Sekunde scheiterten die Gäste mit dem finalen Wurf am Außenpfosten, was dann endlich die befreienden Jubelschreie der SG-Mädels auslöste und die nervenraubende Begegnung aus Sicht der SG ein glückliches, aber dennoch über die ganze Spielzeit gesehen, ein verdientes Ende fand.

Am kommenden Wochenende sind nun die A-Juniorinnen im vorentscheidenden Zwischenrundenspiel um die Deutsche Meisterschaft gegen den Erstliga-Nachwuchs des Thüringer HC gefordert (Sa. 1.2. 18.30 h Sportschule Steinbach), bevor dann mit dem aktuell Tabellenletzten ASV Dachau ein weiterer direkter Kandidat um den 3.Liga Klassenerhalt, seine Visitenkarte in der Neuen Halle Bühl (Sa. 8.2. 18 h) abgibt.

Tor: Olivia Blandl, Zoe Bürger, Svenja Wunsch

Feld: Nathalie Kern, Franzi Manz (2), Fitore Aliu (7/2), Janina Jülg (1), Karen Klöpfer, Janina Horn (1), Anna Bönte (3), Nadja Kaufmann (5/2), Ariane Pfundstein, Stephi Elies (2), Franka Riedl, Karla Höhne, Celine Baier (3)

Bericht: Drulli

Fotos: Marco Schreiber

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here