Heimchance nicht genutzt, 7 Teams kämpfen um die drei Abstiegsplätze !

Endlich einmal mit einem erfolgreichen Auftakt, starteten die jungen Rebländerinnen in der Großsporthalle in Bühl, vor zahlreichen Fans, in die richtungsweisende Partie. Die Ausgangslage war klar, konnte man sich doch mit einem Heimerfolg etwas von den hinteren Rängen distanzieren.

So war auch die Freude groß, als man mit einer konzentrierten Abwehr gleich zu Beginn durch einen Doppelschlag von Franka Riedl und durch Treffer von Stephi Elies und Nadja Kaufmann über 2:0, 4:2 bis zur 10. Minuten mit 7:5 in Führung lag. Dies hätte der jungen Truppe eigentlich die nötige Sicherheit verleihen können, ein solch brisantes Spiel auch weiter mit Selbstvertrauen zu bestreiten. Leider ließ man dann erneut einige Chancen ungenutzt, bzw. leistete sich unnötige Ballverluste, die die routinierten Gäste zum 8:8 nutzen konnten. Obwohl man in der nötigen Auszeit von Seiten der Trainer sowohl die taktischen Hilfen gab, als auch personell wechselte, gelang es in der Folge nicht, die Fehler zu minimieren. Dies führte innerhalb von 10 Minuten zu einem 10:14 Rückstand, mit einer „Durststrecke“, die man sich in den letzten Spielen leider immer wieder nimmt. Dennoch gelang es noch vor der Pause durch Treffer von Franzi Manz, Janina Jülg und der treffsicheren 7-m Schützin Nathalie Droll, beim 13:15, den Rückstand nochmals hoffnungsvoll zu verkürzen.

Obwohl man in der Halbzeitbesprechung erneut versuchte, sich etwas besser auf den Gegner (besonders auf die Ex-Zweitliga Torschützenkönigin Sulamith Klein) einzustellen, ging die Anfangsphase komplett daneben und man lag erst einmal mit 14:18 erneut in Rückstand. Nach und nach kämpften sich die SG-Mädels dann doch an den Gegner heran und waren in der 40.Minute durch schöne Treffer von Fitore Aliu, beim 20:21 plötzlich wieder dran und nahe am Ausgleich. Leider vergab man in dieser Phase erneut etliche gute Chancen und stellte sich auch in der Überzahl leider nicht besonders clever an, was die abgezockten Gäste postwendend zur 21:26 Führung nutzten. Kevin Bauer und Arnold Manz versuchten nun in verschiedensten offensiven Abwehrvarianten nochmals das Blatt zu wenden, was aber lediglich eine Ergebnisverbesserung brachte, letztlich aber den verdienten Sieg der Möglinger nicht verhindern konnte.

Sichtlich niedergeschlagen mussten die teils blutjungen Mädels so ein Spiel abgeben, in dem man sich eigentlich einmal mehr selbst schlug und an einem einfach reiferen Gegner scheiterte, der damit in der Tabelle punktetechnisch gleich zog.

Als Fazit bleibt die Erkenntnis, dass man Cleverness nicht trainieren kann, sondern sich gerade in den hart umkämpften Spielphasen selbst holen muss. Derzeit kämpfen aktuell 7 Teams am hinteren Ende der Tabelle um die drei Abstiegsplätze. Das Team hat nicht zuletzt in Gröbenzell bewiesen, dass man durchaus auch positiv überraschen kann und braucht einfach das Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit. Man ist sicherlich mit diesen Teams absolut auf Augenhöhe, sollte aber den Lernprozess aus solch schmerzhaften Niederlagen nutzen und den Blick schnellstmöglich wieder nach vorne richten, wo man in beiden anstehenden Partien eigentlich nur positiv überraschen kann !

Tor: Olivia Blandl, Zoe Bürger, Svenja Wunsch

Feld: Nathalie Kern (3/3), Franzi Manz (1), Verena Keller (1), Fitore Aliu (5), Janina Jülg (1), Karen Klöpfer (2), Janina Horn (2), Anna Bönte, Nadja Kaufmann (3), Ariane Pfundstein, Stephi Elies (3), Franka Riedl (4), Karla Höhne (2)

Bericht: Drulli

Fotos: Marco Schreiber

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here