Junges, neu formiertes 3.Liga Team gegen starke Metzinger Reserve mit klarer Auftaktniederlage

Nachdem für alle Verantwortlichen der SG die Frage zum Auftakt im Raum stand, wo man denn mit dieser blutjungen Truppe derzeit steht, könnten Pessimisten angesichts der klaren Auftaktniederlage schnell in Hoffnungslosigkeit angesichts der erklärten Ziels „Klassenerhalt“ verfallen. Wer aber am vergangenen Sonntag in der Halle dem sehenswerten 3.Liga Spiel beiwohnte, wird sicherlich einige andere Eindrücke aus der Sportschule Steinbach mitgenommen haben. Die mit dem wurfgewaltigen Erstliga-Rückraum (Quist, Pandza, Rott) angereisten Gäste waren sicherlich keine „Alltagskost“ und zeigten auch mit ihren zahlreichen Nachwuchstalenten, dass diese mit aller Macht nach Einsätzen in der 1.Bundesliga drängen und sich in solchen Spielen natürlich empfehlen wollen.

Dabei blieben die körperlich sichtlich unterlegenen SG-Mädels aber bis zum 7:7 und herrlich herausgespielten Treffern – anfangs oft durch die mutige Karla Höhne, mit schönen Rückraumtoren, immer auf Schlagdistanz. Dann ließ man allerdings 5 Minuten die nötige Konzentration vermissen und geriet sofort mit schnellen Kontern des Gegners in einen 8:13 Rückstand, den man zur Pause bis zum 10:15 dann wieder halten konnte.

Obwohl man sich in der Halbzeitbesprechung des Trainerduos Bauer/Manz einiges vorgenommen hatte, mussten die Beiden bereits nach 2,40 Minuten der 2. Halbzeit, die dritte Auszeitkarte legen.
Viel zu einfache Fehler und leichte Ballverluste ermöglichten den kompromisslosen Gästespielerinnen aus der Outlet-Stadt in kürzester Zeit einen etwas deprimierenden 9 Tore Vorsprung. Mit einigen taktischen Umstellungen bestritt man dann aus Sicht der Rebländerinnen allerdings die nächste Spielphase genauso auf Augenhöhe, wie auch die restliche verbleibende Halbzeit, in der man die Tordifferenz immer ausgeglichen halten konnte und bewies, dass auch genügend Potential in dieser „Girly-Truppe“ steckt.

Besonders die 17 jährige Janina Jülg, sowie der gleichaltrige Neuzugang Nadja Kaufmann wirbelten immer wieder die langen Abwehrspielerinnen der Tusies durcheinander. Dazu bot Janina Horn bei ihrem ersten längeren Drittliga-Einsatz eine tolle Partie am Kreis und die beiden „Routiniers“ (mit 23 Jahren), Nathalie Droll und Franzi Manz gingen als Spielführerinnen immer wieder in Abwehr und Angriff voran und fanden auch erfolgreich die entsprechenden Lücken in der gegnerischen Abwehr.

Trotz der klaren Niederlage bot sich nach der Partie eine äußerst positive Stimmung auf dem Feld und den Zuschauerrängen. Konnte man doch mit den vielen positiven Akzenten – und leider auch den unnötigen unkonzentrierten Spielphasen mit der Erkenntnis das Feld verlassen, dass man nicht immer auf Gegner dieses Niveaus treffen wird und dann auch die Aussicht auf Zählbares sicherlich wieder größer sein dürfte.

Vielleicht gelingt dies schon mit einer Überraschung beim letztjährigen Erstligisten TV Nellinen, am nächsten Sonntag 22.9., der sich nach dem wirtschaftlichen Rückzug aus der 1.Liga gerade wieder neu sortiert. Das Bauer-Team reist auf jeden Fall mit der nötigen Zuversicht auf die Fildern und weiß um die Tatsache, dass sich die vielen jungen Mädels mit jedem Spiel etwas mehr 3.Liga Erfahrung verdienen werden, was sie über die Saison sicherlich unheimlich reifen lässt.

Tor: Svenja Wunsch, Olivia Blandl, Zoe Bürger
Feld: Nathalie Droll (2) Franzi Manz (3), Verena Keller, Fitore Aliu (6/4), Celine Baier (2), Janina Jülg (4), Karen Klöpfer, Karla Höhne (4), Janina Horn (2), Anna Bönte, Franka Riedl (2), Nadja Kaufmann (1)

Bericht:
Drulli

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here