3.Liga Mannschaft testet die Frauen-Nationalmannschaft der USA in der Sportschule !

Samstag, 13.7.2019 – 19.00 h – Südbadische Sportschule, Halle 2
Derzeit bereitet sich das Frauen-Nationalteam der Vereinigten Staaten von Amerika akribisch in Haßloch (Pfalz) auf die Panamerikanischen Meisterschaften Ende Juli vor. Diesen Wettbewerb gewannen die USA bereits zweimal und waren auch bereits 5 x Teilnehmer der Handball-Weltmeisterschaften, sowie 4 x Teilnehmer bei den Olympischen Spielen – wobei der 5.Rang im Jahre 1984 in Los Angeles noch besonders herausragt. Ansonsten versucht das neu formierte Team um US-Coach Christian Latulippe einmal mehr aus dem Schatten der vielen populären Sportarten in den Vereinigten Staaten zu treten. Zuletzt haben ja besonders die Fußball-Frauen für viel Aufmerksamkeit gesorgt, die ja in der vergangenen Woche ihre Weltmeisterschaft feiern durften. Auch wenn die USA international derzeit eher in der 2. Kategorie geführt wird, sind die US – Girls sicherlich ein erster harter Prüfstein für die SG-Frauen, die ja bekanntlich einen größeren Umbruch stemmen müssen.

Das Team musste bekanntlich nach zahlreichen Abgängen (Quist – 1. Liga Metzingen, Federau u. Hildebrand – Kreuzlingen, 1. Liga Schweiz, Hodapp u. Kotzian – Handballpause, Falk – nicht zurück, inzwischen 2. Liga Freiburg und Müller – TuS Steißlingen) zuletzt neben der langzeit- verletzten Sarah Daul auch noch die schwere Verletzung von Stephi Elies beim Lehrgang der Junioren-Nationalmannschaft (komplizierter Bänderriss) wegstecken. Dazu kommt, dass Spielführerin Nathalie Droll nach ihrem Trümmerbruch im Frühjahr, noch nicht einsatzfähig ist und mittelfristig an das Team herangeführt werden soll. All das sind sicherlich keine besonders gute Vorzeichen für das erneut schwere Unternehmen „Klassenerhalt 3.Bundesliga“ und wird den Verantwortlichen noch viel Kreativität und handballerische Kunstgriffe abverlangen, will man erneut in der schwersten deutschen 3. Liga bestehen. Dennoch ist man zuversichtlich, eine wettbewerbsfähige Truppe ins Rennen zu schicken und mit „jugendlichem und herzerfrischenden Tempohandball“ den vielen neu gewonnen Fans des Frauenhandballs in der Region beweisen, dass es man immer noch genügend talentierte Nachwuchsspielerinnen in den eigenen Reihen hat, die jetzt eben die Freiräume und Spielanteile nutzen wollen, um sich in der 3.Liga frühzeitig weiter zu entwickeln. Erstmals wird auch die 17-jährige Nadja Kaufmann (zuletzt TuS Schutterwald) zuhause im SG Trikot auflaufen, die für die Jugend-Bundesliga den Weg ins Rebland fand.

So wird man am kommenden Samstag erneut nach dem Motto „Jugend forsch(t)“ versuchen, dem internationalen Gegner bestmöglich Paroli zu bieten und den hoffentlich vielen interessierten Zuschauern ein attraktives Frauen-Handballspiel zu bieten.

Drulli

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here