ESV 1927 Regensburg – SG Steinbach/Kappelwindeck 35:30

Formverbesserter Auftritt in Regensburg nicht mit Punkten belohnt…

Zum weitest gelegenen Auswärtsspiel ins bayrische Regensburg reiste der Drittligist aus dem Rebland mit einigen unentwegten Fans bereits am Vortag an, um sich unter anderem nochmals auch mit ausgiebigem Video Studium auf die anstehende schwere Restphase der Saison einzustimmen.
Leider fehlten neben den bisherigen schmerzhaften Ausfällen auch noch kurzfristig krankheitsbedingt die beiden Abwehrexpertinnen Kathrin Gerspach und Anina Hodapp. So kamen in dieser Partie gleich 6 Mädels aus der aktuellen A-Jugend zum Einsatz, die ihre Sache bravourös meisterten.

Der ambitionierte Gegner, der mit aller Macht die 2. Liga anstrebt und zuletzt dem Tabellenführer Freiburg auch mal wieder eine Niederlage beibringen konnte, startete allerdings furios mit einem unheimlichen Zug zum Tor, immer wieder angeführt, von der überragenden Junioren-Nationalspielerin Franzi Peter, die klug Regie führte und einen Blitzstart zum 4:0 initiierte, was die SG-Trainerbank zu frühen Umstellungen im geplanten Abwehrverband zwang. Nun mit einer klug agierenden Abwehrspezialistin Verena Keller im 6:0 Abwehrverband, kam man selbst nach und nach besser ins Spiel und war beim 8:7 durch die an diesem Tag sehr gut aufgelegte Stephi Elies plötzlich wieder auf Augenhöhe. Zwei schnelle Kontertore durch Munja Kotzian ließen in der 25.Minute die Hoffnungen auf ein gutes Halbzeitergebnis wachsen, leider scheiterte man dann aber immer wieder an der gegnerischen Torhüterin, der allerdings Olivia Blandl im eigenen Tor nicht nachstand, die ebenfalls etliche Bälle entschärfen konnte. Dennoch musste man dann erneut einen Dreitore Rückstand zur Pause hinnehmen (18:15)

In der Halbzeitbesprechung nochmals positiv den Focus auf die vielen guten Aktionen des jungen Teams (an diesem Tag mit einem Altersdurchschnitt von 20,5 Jahren aktiv…) gelenkt, war das Trainerduo Bauer/Manz bemüht, das nötige Selbstvertrauen gegen den schweren Gegner wieder zu stärken. Leider erwischte man dann erneut einen schwachen Start (20:15) als man in der Abwehr eine nun ebenfalls gut haltenden Svenja Wunsch zu oft mit freien Würfen des Gegners alleine ließ.
Die sichtbar gute Moral an diesem Tag, ließ die gemeinsam mit Karen Klöpfer unermüdlich ankurbelnde Spielmacherin Franzi Manz dann aber erneut den Anschlusstreffer zum 22:21 erzielen. Mit einer erneuten Abwehrumstellung blieb man nun auch dank einiger herrlicher Treffer von Laetitia Quist immer wieder dran, schaffte aber leider den Ausgleich nicht. Dies war in der entscheidenden Phase dann einer zu hohen Fehlerquote im eigenen Pass-Spiel und in leichtfertigen Abschlüssen geschuldet, als man nach dem 28:26 erneut eine Schwächephase zeigte, die den Gästen einige vorentscheidende, leichte Tore bescherte.

Trotz dieser ergebnistechnisch klaren Niederlage schöpfte man im SG – Lager auf der langen Heimreise dennoch viel Zuversicht und Selbstvertrauen aus der Begegnung mit einem potentiellen Zweitliga-Kandidaten. Dies gilt es nun in einem weiteren Schlüsselspiel gegen die quirrlige und punktgleiche Truppe aus Haunstetten am kommenden Sonntag (17 h Sportschule Steinbach) erneut in die Waagschale zu werfen und vielleicht den ersehnten Befreiungsschlag im anstehenden Abstiegskampf zu landen.
Mit der nötigen Zuschauerunterstützung und der guten Stimmung innerhalb des Teams darf man sicherlich hoffnungsvoll und topmotiviert diese erneut schwere Aufgabe angehen.

Aufstellung
Tor: Olivia Blandl, Svenja Wunsch
Feld: Laeitita Quist (7), Karen Klöpfer, Karla Höhne (1), Janina Horn (1), Franzi Manz (3), Fitore Aliu (4/2), Sarah Hildebrand (2/1), Sarah Daul (1), Munja Kotzian (4), Stephi Elies (8/1), Verena Keller.

Drulli

Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2015-2018 SG Kappelwindeck/Steinbach - Alle Rechte vorbehalten