Teuer verkauft – trotz einer furiosen Aufholjagd mussten sich unsere C1-Mädchen in Freiburg geschlagen geben.

Am Wochenende hatten die C1 Mädchen in der Südbadenliga ein schweres Spiel vor sich. Sie mussten gegen die ebenfalls ungeschlagenen Freiburger spielen. Durch einen sehr guten Start, u.a. von Hannah Benkeser, aber auch einer starken Jovana Babic im Tor, war die SG auf Augenhöhe mit Freiburg. Ab der 7. Minute konnten sich die Freiburger durch guten Tempohandball und einige technische Fehler auf unserer Seite, etwas absetzen. Die SG konnte den Rückstand vor der Pause nicht mehr verkürzen und so ging man mit einem 6-Tore Rückstand in die Halbzeit (19:13).

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit setzte sich Freiburg weiter ab. In der 39 Minute führten sie mit 27:19, in der 42. Minute sogar mit 10 Toren. In dieser Phase war unsere Abwehr zu passiv und das Rückzugsverhalten ließ zu wünschen übrig, die technischen Fehler häuften sich und der Torabschluss war nun oftmals zu ungenau. Doch ab der 43. Minute rissen sich die C1-Mädchen nochmal zusammen und holten mit einem sechs-zu-null-Lauf auf. Folgerichtig nahm Freiburg eine Auszeit. Aber auch davon ließ die SG sich nicht beirren, die Abwehr der SG stand jetzt richtig sattelfest und der Angriff war wieder so konzentriert wie in Halbzeit eins. Das ein oder andere Quäntchen Glück in der Schlussphase, in der wir sehr viele Pfostentreffer verbuchten und ein paar Minuten mehr Spielzeit hätten das Spiel vielleicht sogar noch mal ganz auf den Kopf gestellt. Freiburg brachte die Führung dann aber über die Zeit und gewann letztendlich auch verdient mit 33:30. Freiburg wurde ihrer Favoritenrolle zwar gerecht, allerdings sieht man, wie auch so eine gut gespickte Mannschaft wackeln kann. Und wer weiß, wie ein Rückspiel in eigener Halle sich gestaltet – vor allem wenn noch mehr von unserer Leistung aus der Schlussphase zeigen.

Nächste Woche spielen die C1 Mädchen in Ettenheim, ein mit Sicherheit ähnlich starker Gegner wie Freiburg.

Für die SG spielten:

Amelie Kollmeyer, Jovana Babic (beide im Tor), Jule Moschner (4), Aminata Herrmann (2), Hannah Gerber, Janne Freitag (3), Rachel Bertele (5), Hannah Benkeser (9/1) Annika Damm (6/1), Chiara Schindler (1).

@sdjf