Mit Hängepartie zum vorzeitigen Einzug zur Deutschen Meisterschaft der weiblichen B-Jugend

Mindestens ein Unentschieden musste her, um den 2. Tabellenplatz zu halten und am vorletzten Spieltag in der BWOL die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft vorzeitig zu sichern. Der Gegner war allerdings kein geringerer als der TuS Metzingen, der bis dahin auf dem 4. Tabellenplatz rangierte und die Torschützenkönigin in dieser Klasse, Ronja Slawitsch, in den Reihen hält. Die Anspannung war also groß. Es wurde ein Duell auf Augenhöhe, das an Nervenkitzel kaum zu überbieten war.

Die gut aufgelegte Luna Baumann konnte im Alleingang die ersten vier Treffen markieren, die aber direkt von Metzingen gekontert wurden. Trotzdem hatte man zunächst die Nase vorne und lag stets mit ein bis zwei Toren in Führung, den auch die SG kam ins Tempospiel, besonders über tolle Langpässe von Ina Rahner. Nach einem vergebenen 7-Meter der SG brachte sich die TUS in der 13. Minute erstmals in Führung, die diese bis zur 17. Minute auf einen 3-Tore-Vorsprung ausbauen konnte. Dies weckte dann aber den Kampfeswillen der SG und mit etwas konsequenterem Abwehrverhalten konnte dieser Rückstand dann bis zur Halbzeit (16:18) wieder in einen 2-Tore-Vorsprung umgewandelt werden. In dieser Phase zeigte Leonie Bürger – auch durch sicher verwandelte 7-Meter – ihre stärkste Phase. Dann aber schlich sie wieder der Schlendrian ein. Das Rückzugsverhalten glich einem Dämmerschlaf, die Zuordnung in der Abwehr fehlte, technische Fehler, Lattenschüsse, „frei-vor-der-Hütte“ vergebene Chancen bei der SG hielten die TUS im Spiel. Trotzdem konnte sich die SG bis zur 45. Minute einen 4-Tore-Vorsprung erarbeiten, dank auch der eingewechselten Analena Märkle (TW), die eine gute Leistung zwischen den Pfosten abrufen konnte. Auf der Tribüne machte sich schon leichte Entspannung breit. Doch leider Fehlanzeige. Technische Fehler, überhastete Torabschlüsse in Unterzahl und eine nicht aufgebende TUS machten es nochmals spannend. In der 50. Spielminute konnte dann Helena Frodeno doch noch den verdienten Ausgleich erzielen für die TUS. Ein dann verkorkster Ball am Anspielpunkt ließ die Sekunden verrinnen und ein letzter Angriff war nicht mehr möglich. Das können die SG-Mädels definitiv besser! Und das haben sie in der zurückliegenden Spielrunde mehr als einmal unter Beweis gestellt. Mit dem besten Torverhältnis (im Schnitt 30 Treffer/Spiel) dieser Runde zieht jetzt also ein großgewachsener Jahrgang 03, unterstützt durch weitere Spielerinnen aus 04/05 als Vizemeister der BWOL ins Achtelfinale der Deutschen Meisterschaft der weiblichen Jugend B ein, wo der Meister aus Bayern wartet. Glückwunsch an die Mädels und ein weiter so! Hier hat Siggi Oser eine tolle Truppe geformt, ihnen Handball spielen beigebracht (Danke) und wir alle freuen uns auf die neue Saison in der A-Jugend, auch wenn einige der jungen Talente hier in dieser Saison auch schon erfolgreich mitgemischt haben.

Ein letztes Spiel steht aber noch aus. Am Samstag, 14.03.2020, ist der Hbi Weilimdorf/Feuerbach um 14.15 Uhr in der Schwarzwaldhalle zu Gast.

Für die SGKS spielten:
Helena Bertele (3), Jule Tränkel (1), Lucy Klingler (3/1), Ariane Pfundstein (2), Luna Baumann (8), Marleen Kern (1), Leonie Bürger (6/3), Saskia Vogel, Helena Klöpfer (2), Lisa Schipper (3), Ina Rahner, Analena Märkle (beide Tor)
Trainer: Siggi Oser, Sarah Daul
Für den TuS spielten:
Marie Weiss, Emily Brodbeck, Sabrina Tröster (6/0), Ronja Slawitsch (9), Nele Anton, Xenia Hammley (1), Maren Beatrice Keil (3), Helen Floredo (3), Lisanne Hüttl, Jule Kalbfell, Lisa-Marie Kettenstock, Hannah Lauinger (1), Isa Lara Hage (2), Emma Schweizer (4)
Trainer: Volker Hage
Schiedsrichter: Emil Baumann, Kim Erik Baumann

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here