Zum Spitzenspiel nach Maulburg/Steinen reiste die SG Kappelwindeck/Steinbach II mit insgesamt 12 Spielerinnen an. Das Hinspiel von insgesamt drei Spielen ging mit 24:29 noch an die heutigen Gastgeber, der Druck lag also durchaus bei der SG Kappelwindeck/Steinbach. Denn bei einer Niederlage wäre nur noch rechnerisch die Meisterschaft möglich. Von dieser Konstellation scheinbar völlig unbeeindruckt, starteten die Reblandmädels gut in die Partie.

In der Anfangsphase fielen sehr wenige Treffer. Auf Seiten der Gastgeber wurden hektisch viele Bälle weggeschmissen, die SG hingegen spielte geduldig, scheiterte aber immer wieder an Torfrau Zoe Zscherper. Die drei ersten Treffer fielen jeweils durch 7-Meter, zwei von insgesamt 7 der SG sicher verwandelt durch Lucy Klingler. Das erste Feldtor fiel erst nach 8 Minuten zum 2:2. In der gesamten Spielzeit gab es insgesamt 11 7-Meter auf beiden Seiten, die alle verwandelt wurden.

Nach 10 Minuten konnte erstmalig ein 3-Tore-Vorsprung für die Gäste erreicht werden, der sogar bis zum 7:12 in der 19. Minute ausgebaut werden konnte. Die Abwehr stand sehr konzentriert, Spielführerin Sharena Hasler konnte immer wieder sehr gut von Helena Bertele in Schach gehalten werden und Analena Märkle im Tor überzeugte immer wieder. Leider kam seitens SG Kappelwindeck/Steinbach 2 ein deutlicher Leistungseinbruch sowohl vor als auch nach der Pause. Von der 19. Minute bis zur 32. Minute konnten die Reblandmädels leider nur ein Tor erzielen, während die SG Maulburg/Steinen einen 3-Tore-Vorsprung zum 16:13 in der 32. Minute erreichen konnten. Das Spiel schien zu kippen, die ganze Halle stand nun hinter dem Gastgeber.

Nach einer Auszeit und der taktischen Neuausrichtung des Trainerteams Daul/Rahner konnte die Mannschaft die Partie bis kurz vor Schluss ausgeglichen gestalten (44. Minute 19:19). Auf der anderen Seite gab es mit fortschreitendem Spielverlauf viele leichtfertige Ballverluste. Erst in der 47. Minute fielen wieder Tore, und das nur noch für die SG Kappelwindeck/Steinbach. Die beiden anderen Torfrauen Dike und Strack vernagelten zusammen mit Abwehrchefin Lorena Vierling das Tor, während Helena Bertele zum 19:20 einnetzte Als Sharena Hasler folgerichtig für das harte Einsteigen 2min bekam und Lucy Klingler zum siebten Mal ihren 7m verwandelte, kippte das Spiel. Ein Ballgewinn durch Helena Bertele sorgte beim 19:22 in der 49. Minute für die Entscheidung. Zum Endstand von 19:23 traf dann Pia Mettke. Unbeschreiblicher Jubel brach nach Schlusspfiff aus.

Ein in Summe verdienter Sieg. Denn an diesem Tag gewann die bessere Mannschaft, die die zwei überragenden Einzelspieler von Maulburg weitestgehend in Schach hielt und in der Schlussphase die deutlich klügeren Torabschlüsse zeigte.
Der Schiedsrichter leitete die Partie souverän.

Nun wird die Entscheidung am 13.4 in Maulburg beim letzten Saisonspiel fallen, sollten die beiden Teams bis dato jeweils nicht mehr als 2 Punkte abgeben.

Es spielten für die SG
Lena-Maria Strack (Tor), Jenifer Dike (Tor), Analena Märkle (Tor), Jule Schönith, Lorena Vierling (3 Tore), Laura Höll (1), Pia Mettke (1), Lucy Klingler (9/7), Maren Stortz (2), Anna Gerspach, Helena Bertele (7), Anastasija Cvijanovic.

@ JM, SD

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here