Interview mit Hans-Peter Knopf

Hast du einen Spitznamen?
Es wurden mir schon mehrere untergejubelt. Aktuell höre ich auf „Eitsch Pi“

Was ist dein Beruf?
Bürokaufmann habe ich „damals“ in der Stadtklinik in Baden-Baden (jetzt Klinikum Mittelbaden) gelernt. Dort bin ich nun nach 35 Jahren in der Mineralölbranche wieder gelandet.

Was macht dir am Handball am meisten Spaß?
Einfach alles: das Tempo; die vielen spektakulären Aktionen; Begeisterung, die anstecken kann; die Emotionen; die Akteure, die die Entscheidungen der Schiedsrichter akzeptieren (es gibt Ausnahmen), und nach dem Spiel den Gegner abklatschen; das Freuen auf die nächste Trainingseinheit und weitere Spiele….so wie vor Corona.

Was gefällt dir an der SG am meisten?
Die Freundschaften, die sich ergeben.

Seit wann bist du bei der SG?
Seit der Gründung, vorher SR Yburg Steinbach.

Lustigste/verrückteste Handballaktion, die du erlebt hast?
Sehr viele…z.B. beim Großfeldhandball täuschte unser Torwart einen Abwurf mit der Hand an und machte, nachdem der Schiedsrichter seinen Blick abgewandt hatte, einen Abschlag mit dem Fuß. Obwohl der Schiedsrichter die Aktion nicht gesehen hatte, bekam der Torwart eine Zeitstrafe aufgebrummt. Sein Kommentar: „Ich habe die Aktion zwar nicht gesehen, aber soweit hättest du den Ball mit der Hand niemals geworfen“.

Lieblingsverein?
Lieblingsverein habe ich keinen.

Sportarten, die du (abgesehen von Handball) besonders magst?
Aufgrund der aktuellen Situation Schneeschuhwandern.
(Das Interview ist vor einer Woche entstanden, also als noch Schnee lag)

Bisherige sportliche Erfolge?
Größter sportlicher Erfolg war Platz 1 beim Carrera Champions-Race in Herzogenaurach.

Lebens-/Handballmotto?
Lerne von den Menschen, auch wenn es einige gibt, von denen man lernt, wie man nicht sein will.

Wenn du einen Wunsch frei hättest, was wäre das?
Gesundheit und Frieden für ALLE.

Handballmacken?
…meines Wissens keine…

Saisonwunsch/Ziel?
Hoffentlich bald wieder Handballereignisse wie vor Corona.

Deine schönste Fahrt mit dem Handball?
Viele viele, unter anderem mit dem Fahrrad zum Reiterhof nach Birlenbach (Elsass).

Dein emotionalster Handballmoment?
Es gab neben einigen Aufstiegen auch ein erfolgreiches Relegationsspiel um den Abstieg.

Dein härtester Handballmoment?
Riss der Achillessehne und die anschließend langen Handballpause.

Handballidol?
Hatte ich nicht.

Worauf freust du dich nach Corona am meisten?
U. a. mit Freunden gemeinsam Urlaub zu machen.

Und was hast du während Corona besonders zu schätzen gelernt?
Lange ausgiebige Spaziergänge mit meiner Frau und von meinen Kindern bekocht zu werden.

Vielen Dank für das Interview!:D

Das Interview führte:
Jovana Babic (C-Mädchen)

 

 

 

 

Alle Interviews aus unserer Serie „In einem Monat durch die SG“ findet Ihr im Bereich „Die SG“ unter „Interviews“.