Sicher bei den 16 besten Nachwuchs-Teams Deutschlands

SG Steinbach/Kappelwindeck gewinnt beim Bundesliganachwuchs in Bensheim/Auerbach und löst vorzeitig Ticket für nächste Runde 28:32 (14:15)

Nach dem Auswärtssieg in Aldekerk legte der Klassenneuling in Südhessen nach und gewann mit 28:32 (14:15). Durch den Sieg wurde vorzeitig vor dem noch ausstehenden Heimspielwochenende die Teilnahme an der Zwischenrunde um die deutsche Meisterschaft gesichert. Dort spielen die 16 besten Teams Deutschlands dann um den Einzug ins Viertelfinale.

Dass in dem Spiel aufgrund des möglichen Videoportals keine Überraschungen mehr möglich sind, war dem Trainergespann Manz/ Heidenreich klar. Nachdem die Gastgeberinnen am Vortag gegen Aldekerk verloren hatten, standen sie entsprechend unter Druck. Eine Niederlage durften sich die Hessinnen für die weitere Qualifikation nicht mehr erlauben. So traten die „Flames“ mit der Zweitligaspielerin und Jugend-Nationalspielerin Paulina Golla (Mainz) an. In den eigenen Reihen biss sich die angeschlagene Janina Horn, trotz ihrer Bänderverletzung durch und lief gleich in der Anfangsformation auf.

Das Spiel begann ausgeglichen wobei die SG immer vorlegte. Die offensive Abwehr der Gäste verhinderte es zunächst, dass der wurfstarke Rückraum mit Stephanie Elies und Laetitia Quist in Aktion treten konnte. Erst in der 20.Minute konnte beim 8:11 erstmals ein Dreitorevorsprung erspielt werden. Kurz danach waren alle Spielerinnen geschockt: Neuzugang Angelina Schreyer, bis dahin ein Aktivposten der SG, hakte bei einer Zweikampf-Abwehr ein, kugelte sich die Schulter aus und musste direkt mit Notarztwagen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Das körperbetonte Spiel ging danach allerdings munter weiter ohne dass sich eine der Mannschaften einen echten Vorteil herausspielen konnten. Der knappe Pausenstand belegte dies (14:15).
In der zweiten Hälfte kam der Rückraum der Rebländerinnen besser ins Spiel. Resultat war das 15:19 in der 35. Minute. Die Bensheimer Abwehr wurde nach der fälligen Auszeit noch offensiver und aggressiver. So kamen sie erneut bis auf ein Tor (23:24 47.) heran. Dann kam allerdings eine der großen Stärken der SG zum Tragen. Besonders Karla Höhne im Verbund mit Sarah Tränkel konnten mehrere Tempogegenstöße, eingeleitet durch die stark haltende Svenja Wunsch, erfolgreich abschließen. Beim 26:31 in der 57. Minute war das Spiel praktisch entschieden. Ein letztes Aufbäumen mit Manndeckung brachte den Gastgeberinnen keine nennenswerte Vorteile mehr. Schlussendlich geht der Sieg in Ordnung und der hoch gehandelte Bundesliganachwuchs muss sich bereits vor den letzten Spielen aus dem Rennen um die deutsche Meisterschaft verabschieden.

Vor allem die geschlossene Mannschaftsleistung um die wie immer, spielfreudige Karen Klöpfer, machte den Unterschied. Jetzt gilt es beim Doppelspieltag zuhause am 24./25.November die Gruppe erfolgreich abzuschließen und dadurch in der Zwischenrunde mehr Heimspiele zu bekommen. Auf die Heimspiele im Gruppenfinale (24.11. Bensheim und 25.11. Aldekerk jeweils 15 h Stadthalle, bzw Sportschule) darf sich der Handballbegeisterte schon jetzt freuen.

Es spielten:
Tor Svenja Wunsch, Zoe Bürger
Feld: Karen Klöpfer 3, Karla Höhne 6, Janina Horn 1, Stephanie Elies 8/2, Laetitia Quist 5, Sarah Tränkel 1, Mareike Ast 2, Franka Riedl, Janina Jülg 2, Alina Schönle 1 und Angelina Schreyer 3/2

Bericht Wolfgang Elies

Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2015-2018 SG Kappelwindeck/Steinbach - Alle Rechte vorbehalten