In einem körperlich sehr hart geführten Spiel traf die SG Kappelwindeck/Steinbach auf den letztjährigen Meister und diesjährigen Topfavoriten Köndringen/Teningen und gewann souverän mit 21:26.

Die SG Köndringen/Teningen, welche zu Beginn der Saison noch die Qualifikation zur Bundesliga verpasste, startete furios und mit viel Tempo in die Partie, was den Gästen zunächst einige Probleme bereitete. Folgerichtig gehörten die ersten Minuten des Spiels den Hausherren, bevor die Steinbacher und Kappler-Jungs, nach einem 5:3 und 8:6 Rückstand, erstmals in der 20. Minute den Ausgleich zum 8:8 herstellen konnten. Von diesem Zeitpunkt an sollte die Führung und Kontrolle des Spiels bei den Gästen liegen. Diese bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus und beim Stand von 9:12 wurden die Seiten gewechselt.

Nach dem Seitenwechsel bat sich den Zuschauern ein wahrer Kampf um Tore, wobei die SG Köndringen/Teningen dabei häufig unfair zugriff, was von den Unparteiischen jedoch nicht geahndet wurde. Nichts desto trotz bewies die SG Kappelwindeck/Steinbach Moral und baute den Vorsprung Tor um Tor aus. So stand es nach 45 Minuten 13:21 und es schien als hätte die Köndringer und Teninger Jungs dem nichts mehr entgegenzusetzen. Leider waren es jedoch vor allem Unkonzentriertheit im Abschluss und Spielaufbau der Rebländer, welche die SG Köndringen/Teningen nochmals zurück ins Spiel brachte. Diese kamen in der 56. Minute bis auf drei Tore(20:23) heran und das Spiel schien wieder offen. Nun waren es die Unparteiischen, welche zwei rüde Fouls des letztjährigen Meisters mit 2-Minuten ahndeten, wodurch die SG Kappelwindeck/Steinbach, durch die doppelte Überzahl, leichtes Spiel hatte und so souverän auf 20:26 erhöhen konnte. Das letzte Tor der Partie war lediglich noch Ergebniskosmetik und die beiden Mannschaften trennten sich 21:26.

Nach dem Spiel gegen Helmlingen, in welchem man einen acht Tore Halbzeitrückstand aufholte und zum Schluss sogar noch den Sieg auf der Hand hatte, ist dies ein weiterer toller Erfolg des Teams um Gabi Benkeser, Philipp Müller und Leander Frey. Dieses gewonnen Selbstvertrauen muss nun genutzt werden, um im direkten Rückspiel gegen die SG Köndringen/Teningen in der Sportschule Steinbach zu punkten. Es dürfte jedoch klar sein, dass eine so harte Spielweise, wie sie der letztjährige Meister an den Tag legte selten von einem Schiedsrichtergespann so toleriert wird wie dies am Sonntag in der Ludwig-Jahn-Halle der Fall war.

Das Topspiel zwischen der SG Kappelwindeck/Steinbach und der SG Köndringen/Teningen wird am Sonntag den 11.12.16 um 13.00Uhr angepfiffen. Die A-Jugend würde sich über zahlreiche Zuschauer in der Sportschule Steinbach freuen.

Bericht: Tim Peter

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here