Ein wahres Torfeuerwerk zündeten die seit einigen Jahren besten Bezirksteams aus Kappelwindeck/Steinbach und Helmlingen ab. Für beide Mannschaften ist die Runde mehr oder weniger gelaufen und man platziert sich hinter den beiden dominanten Teams aus Köndringen/Teningen und Schutterwald ein.

Die heimische Rebland SG erwischte einen Start nach Maß. Nur ein Tor ließ die gut disponierte Abwehr in den ersten 10 Spielminuten zu, dagegen war man gleich 7 mal im Angriff erfolgreich. Prompt kam dann auch die Auszeit auf Gästeseite.

Die Jungs um Jeremias Seebacher ließen sich dadurch nicht beeindrucken, zu tief saß wohl noch der Stachel aus der unnötigen Hinspielniederlage im November und so hielt man das Tempo weiterhin hoch. Über 12:5 (15.), 15:7 (20.) war es in 27. Spielminute erstmalig beim Stand von 22:12 ein 10-Tore Vorsprung. Der Tabellendritte aus dem Hanauerland wurde in Halbzeit regelrecht überrollt.

Auch in den ersten Spielminuten der 2. Hälfte hielt man die Spannung hoch und durch schnelle Tore von Seebacher und dem gut aufgelegten Mirco Schlageter erhöhte man den Vorsprung weiter auf 31:16 in der 40. Minute. Zum Ende der Begegnung konnten die Gäste den Abstand verkürzen und so endete die torreiche Begegnung mit einem 44:36 Erfolg.

Mit den noch zwei ausstehenden Begegnungen (Auswärts in Ottenheim / zu Hause gegen den HC Müllheim) will die Mannschaft des Trainerteams Benkeser/Frey weiterhin versuchen, den 4. Tabellenplatz zu erreichen.

Für die SG spielten:
Im Tor: L. Betrand, D. Ernst
Im Feld. A. Falk 5, L. Materna 6, J. Seebacher 12, Habich2, Bögershausen3, Krauth 1, Schlageter 12, Seifried, Nold 3; Trainer: Frey, Benkeser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here